Standesamt Winnenden

Standesamt Winnenden
Torstr. 10
71364 Winnenden

Mail: standesamt@winnenden.de

Website: winnenden.de

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Wählen Sie Ihre benötigte Urkunde aus:

Heirat im Standesamt Winnenden

Definition

Eine Ehe beschreibt eine amtliche, weitgehend gesetzlich geregelte, gestärkte Form eines Bündnisses von paarigenIndividuen.

Heiraten im Standesamt

Beschreibung

Die Personen müssen die Heirat bei der Behörde in Winnenden einleiten und die dazu wichtigen Anträge und Urkunden erhalten. Generell sollten Sie persönlich beim Amt in Winnenden antreten. Ist einer der Verlobten nicht vor Ort, ist dieser befugt dem zukünftigen Ehepartner in geschriebener Form zu legimitieren. Allenfalls, wenn die Heiratswilligen, aus wichtigem Grund nicht in Winnenden sind, kann die Eheschließung durch ein Dokument oder durch eine vertretende Person erklärt werden.

Welches Stadtbüro für die Anmeldung der Hochzeit zuständig ist, hängt vom Wohnort der Vermählten ab. Bestehen nicht die gleichen Wohnorte, haben Sie das Wahlrecht, bei welchem der zuständigen Standesämter Sie die Eheschließung aufnehmen wollen.

Die rechtzeitige Bekanntgabe der Ehevereinigung ist unerlässlich, sodass das Standesamt feststellen kann, ob die gesetzlichen Voraussetzungen für die Trauung gegeben sind oder ob dem Ehewunsch ein Eheverbot entgegensteht. Der Bearbeiter kann dazu eine Reihe von Fragen an die Verlobten stellen.
 

Die Auflage, wer zuständig ist ist hingegen nur für die Aufnahme der Heirat wirksam. Die Trauung kann vor jedem Standesamt in der Bundesrepublik geschlossen werden, wenn bei der Prüfung der Voraussetzungen für eine Ehe durch das Standesamt kein Ehehindernis erfasst wurde und sich seit der Anmeldung im Standesamt keine Veränderungen in den tatsächlichen Verhältnissen ( bezüglich der Ehevoraussetzungen) der Vermählten entstanden sind. Über die Aussage, dass kein Ehehindernis vorliegt, bekommen die Verlobten ein Bericht der Behörde. Die Vermählung hat innerhalb von sechs Monaten nach diesem Schreiben stattzufinden, ansonsten ist ein neues Einleitungsverfahren notwendig.

 

Basisdaten
Winnenden

Bundesland
Baden-Württemberg

Regierungsbezirk
Stuttgart

Kreis
Rems-Murr-Kreis

Höhe
292 m ü. NHN

Fläche
28,05 km²

Einwohner
28.339 (31. Dez. 2018)

Bevölkerungsdichte
1010 Einwohner je km²

Postleitzahl
71364

Vorwahl
07195

KFZ Kennzeichen
WN, BK

Gemeindeschlüssel
08 1 19 085

Website
winnenden.de

Bürgermeister
Hartmut Holzwarth (CDU)

Die Verlobten müssen die Volljährigkeit erreicht haben.

Waren Sie bereits verheiratet oder in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft.

  • Die ehemalige eheliche Verbindung muss durch Scheidung , Ableben oder durch eine gesetzliche Aufhebung aufgehoben sein. Wurde eine vergangene Ehe nicht in Deutschland aufgelöst, so heißt das: Eine Scheidung im Ausland ist normalerweise nur dann gesetzlich gültig, wenn sie durch die dafür verantwortliche LJV bescheinigt wurde Abweichungen bestehen nur, wenn das Ehebündnis im Heimatland der Verheiratenden geschieden worden ist und keiner der Partner deutscher Justiz untersteht. Eine Anerkennung ist auch dann nicht erforderlich, wenn ein Gericht oder eine Behörde eines Staates der EU, ausgenommen Dänemark, entschieden hat und die Entscheidung nach dem 1. März 2001 ergangen ist. Bei Notwendigkeit einer Anerkennung ist es zu empfehlen, innerhalb der vorgegebenen Zeit den relevanten Antrag zu übergeben, weil die Bearbeitung eine gewisse Zeit erfordert und vielleicht weiterte Unterlagen beschafft werden müsssen. Beim Stellen des Antrages ist das Standesamt, bei dem die Vermählung eingetragen werden soll, gerne kontaktierbar. Wurde die Zustimmung eines ausländischen Scheidungsverordnung von einer Landesjustizverwaltung verfügt daher ist sie in der ganzen Bundesrepublik Deutschland für Verwaltungsbehörden bindend, damit für den Antragsteller eindeutige Verhältnisse über seinen Personenstand hervorgebracht sind.

  • Die ehemalige Lebenspartnerschaft muss durch Tod, gerichtlichen Beschluss oder sonstige gerichtliche Urteile abgeschafft sein.

 

Sie sind in direkter Linie miteinander blutsverwandt? Oder sind Sie Halb- oder Vollgeschwister?

Bei Zutreffung ist eine Ehe untersagt.

Sind Sie Adoptivgeschwister?

In diesem Fall könnte das dafür verantwortliche Gericht eine Sonderregelung zulassen.

Kommen Sie von einem auswärtigen Land?

Ausländer müssen, abgesehen von einer gleichgeschlechtlichen Ehe, ein Ehefähigkeitszeugnis Ihrer Heimatbehörde vorweisen. Falls das nicht möglich ist, muss eine Aufhebung durch den Vorstand des in Deutschland entscheidenden Oberlandesgerichts beschlossen werden.

Erst wenn alle wichtigen Punkte beantwortet wurden, kann das Amt die Ehefähigkeit der Verlobten feststellen und einen Tag für die Vermählung festlegen.

Unterlagen

Üblicherweise sind folgende Urkunden abzugeben:

Von den Verlobten die beide noch nicht verheiratet waren und volljährig und Deutsche sind.

  • einen beglaubigten Ausdruck aus dem Geburtenregister (nicht älter als 6 Monate), können sie hier anfordern: Zum Online-Formular
  • eine erweiterte Meldebescheinigung, ausgestellt zum Zwecke der Eheschließung mit Angabe des Familienstandes, der Staatsangehörigkeit und der Wohnung, erhältlich beim Einwohnermeldeamt des Hauptwohnsitzes
  • eine Geburtsurkunde oder einen beglaubigten Ausdruck aus dem Geburtenregister gemeinsamer Kinder (nicht älter als 6 Monate), können Sie hier anfordern: Zum Online-Formular
  • ein gültiger Reisepass oder Personalausweis
 

Von Eheschließenden, die bereits verheiratet waren oder in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft gelebt haben:

Zuzüglich eine beglaubigte Bestätigung über die Scheidung der zuvor geführten Ehe oder Lebenspartnerschaft (z. B. Tod, Scheidung, gerichtlicher Aufhebungsbeschluss). Im Allgemeinen kann das Dokument mithilfe einer neu angefertigten Ehe- oder Lebenspartnerschaftsurkunde oder einen beglaubigten Ausdruck aus dem Ehe- oder Lebenspartnerschaftsregister oder Lebenspartnerschaft besorgt werden.

Allgemeine Hinweise

  • Die notwendigen Urkunden müssen mit Beglaubigung der Behörde vorliegen, Replikate können nicht anerkannt werden!
  • In einer anderen Sprache verfassten Urkunden werden in internationaler Form oder zumindest übersetzt (durch einen öffentlich bestellten und vereidigten Übersetzer oder Dolmetscher!) benötigt.

In speziellen Gegebenheiten können andersartige Nachweise wichtig sein! Ihr Amt in Winnenden beantwortet Ihnen gerne Ihre Fragen.

Voraussetzungen

Persönliche Vorstellung der bald Verheirateten beim verantwortlichen Stadtbüro. Kann einer der beiden nicht kommen, kann er seinen Partner schriftlich dazu ernennen, die Ehenschließung zu registrieren. Ausnahmsweise, wenn beide Eheschließenden aus wichtigem Anlass nicht können, kann die Trauung schriftlich oder durch einen Vertreter angemeldet werden.

Fristen

Normalerweise existieren keine fixen Zeitpunkte für die Voranmeldung der Eheschließung. Üblicherweise existieren keine festgelegten Zeiträume für die Registrierung der Eheschließung. Da aber meist ein konkreter Hochzeitstermin als Wunsch vorschwebt, ist es empfehlenswert, sich beim Standesamt Winnenden zu erkundigen, ob der erhoffte Termin zur Verfügung steht und bis wann die Hochzeit registriert werden muss Außerdem ist darauf Aufmerksam zu machen dass die Aufbringung der erforderlichen Unterlagen zeitlastig sein kann.

Kosten

Die Kosten für die Ermittlung der Ehefähgikeit beläuft sich zwischen 40,00 und 80,00 EUR.

Basisdaten
Winnenden

Bundesland
Baden-Württemberg

Regierungsbezirk
Stuttgart

Kreis
Rems-Murr-Kreis

Höhe
292 m ü. NHN

Fläche
28,05 km²

Einwohner
28.339 (31. Dez. 2018)

Bevölkerungsdichte
1010 Einwohner je km²

Postleitzahl
71364

Vorwahl
07195

KFZ Kennzeichen
WN, BK

Gemeindeschlüssel
08 1 19 085

Website
winnenden.de

Bürgermeister
Hartmut Holzwarth (CDU)

Es handelt sich hier um ein kostenpflichtiges Angebot eines privaten Dienstleisters. Rückfragen vom Standesamt sind möglich. In einigen Fällen verlangt das zuständige Standesamt einen Identitätsnachweis (z. B. Kopie Personalausweis). Sie erhalten die bestellte/n Urkunde/n immer per Post.