Standesamt Weil am Rhein

Standesamt Weil am Rhein
Stadtverwaltung Rathausplatz 1
79574 Weil am Rhein

Mail: standesamt@weil-am-rhein.de

Website: weil-am-rhein.de

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Wählen Sie Ihre benötigte Urkunde aus:

Heirat im Standesamt Weil am Rhein

Definition

Ein Ehebündnis verdeutlicht eine dokumentierte, vorwiegend rechtens zulässige, gestärkte Basis einer Verbindung zweierIndividuen.

Heiraten im Standesamt

Beschreibung

Die Verlobten sollten die Vermählung beim Standesamt in Weil am Rhein aufnehmen und die dazu notwendigen Papiere beschaffen. Auf jeden Fall sollten Sie offiziell beim Amt in Weil am Rhein vorbei kommen. Ist eine der Personen nicht vor Ort, kann dieser, die andere Person mittels einer schriftlichen Befugnis zu autorisieren. Ausnahmsweise, wenn die Verlobten, aus essenziellem Grund nicht vor Ort in Weil am Rhein antreten können, kann die Heirat, durch einen Brief oder durch eine vertretende Person angemeldet werden.

Welches Amt für die Eintragung der Verehelichung zuständig ist, hängt vom Wohnort der Vermählten ab. Existieren abweichende Wohnorte, können Sie auswählen bei welchem der verantworlichten Standesämter Sie die Eheschließung anmelden wollen.

Die Voranmeldung der Eheschließung ist vonnöten, damit das Amt sehen kann, ob alle gesetzlichen Bedingungen für eine Eheschließung erfüllt sind oder ob dem Hochzeitswunsch ein Eheverbot entgegensteht. Der Standesbeamte muss hierfür ein paar Fragen an die Eheschließenden richten.
 

Die Auflage, wer zuständig ist ist schließlich nur für die Einschreibung der Verehelichung verbindlich. Die Ehe kann vor jedem Standesamt in der Bundesrepublik Deutschland durchgeführt werden, wenn bei der Überprüfung, der Ehevoraussetzungen durch das Anmeldestandesamt kein Ehehindernis erkannt wurde und sich seit der Anmeldung keine Änderungen in den tatsächlichen Verhältnissen (bezüglich der Voraussetzungen) der Eheschließenden entwickelt haben. Für die Antwort dass kein Ehehinderrnis besteht, erlangt die Heiratswilligen ein Schriftstück des zuständigen Amtes. Die Verehelichung hat innerhalb eines halben Jahres nach diesem Bericht zu erfolgen, ansonsten ist ein wiederholtes Registrierungsverfahren zwingend.

 

Basisdaten
Weil am Rhein

Bundesland
Baden-Württemberg

Regierungsbezirk
Freiburg

Kreis
Lörrach

Höhe
279 m ü. NHN

Fläche
19,47 km²

Einwohner
30.175 (31. Dez. 2018)

Bevölkerungsdichte
1550 Einwohner je km²

Postleitzahl
79576

Vorwahl
07621

KFZ Kennzeichen

Gemeindeschlüssel
08 3 36 091

Website
weil-am-rhein.de

Bürgermeister
Wolfgang Dietz (CDU)

Die Verlobten müssen volljährig sein.

Waren Sie bereits verheiratet oder in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft.

  • Die frühere Ehe muss durch Tod, Scheidung oder durch eine gesetzliche Aufhebung aufgelöst sein. Wurde eine zuvor existente Ehe außerhalb Deutschlands, aufgelöst, bedeutet das: Eine Scheidung im Ausland ist normalerweise nur dann vollzogen, wenn sie durch die dafür bestimmende Landesjustiztverwaltung bestätitigt wurde Diskrepanzen gelten nur, wenn die eheliche Vereinigung im Vaterland beider Gatten aufgelöst wurde und keiner der Personen deutschen Geboten untersteht. Eine Anerkennung ist auch dann nicht erforderlich, wenn ein Gericht oder eine Behörde eines Staates der EU, ausgenommen Dänemark, entschieden hat und die Entscheidung nach dem 1. März 2001 ergangen ist. Wenn eine Anerkennung notwendig ist ist es zu empfehlen, innerhalb der vorgegebenen Zeit den benötigten Antrag zu stellen, weil die Ausführung durchaus ihre Zeit benötigt. und womöglich weitere Papiere aufgebracht werden müssen. Bei der Antragstellung ist das verantwortliche Standesamt, bei dem das neue Ehebündnis beschlossen werden soll, gerne entgegenkommend. Wurde die Zulassung eines ausländischen Scheidungsbeschluss von einer Landesjustizverwaltung ausgestellt daher ist sie in der ganzen Bundesrepublik Deutschland für Verwaltungsbehörden wirksam, damit für den Antragsteller eindeutige Verhältnisse über seinen Zivilstand geschaffen sind.

  • Die vergangene Lebenspartnerschaft muss durch ein Ableben, gerichtlichen Beschluss oder sonstige gerichtliche Urteile aufgelöst sein.

 

Sind Sie geradlinig miteinander blutsverwandt? Oder sind Sie Voll- oder Halbgeschwister?

In diesen Fällen ist eine Hochzeit nicht gestattet.

Sind Sie Adoptivgeschwister?

Bei diesem Sonderfall könnte das dafür verantwortliche Gericht eine Sonderregelung bewilligen.

Sind Sie aus einem auswärtigen Land?

Ausländer müssen, außer im Fall einer eigengeschlechtlichen Ehe, ein Ehefähigkeitszeugnis Ihrer Heimatbehörde vorlegen. Ist das nicht umsetzbar, muss eine Freistellung durch das Oberhaupt des in Deutschland bestimmenden Oberlandesgerichts beschlossen werden.

Erst wenn diese Fragen beantwortet wurden, kann das Standesamt die Ehefähigkeit die Heiratswilligen feststellen und einen konkreten Termin die Hochzeit festlegen.

Unterlagen

Vorwiegend sind abzugeben:

Von Eheschließenden, die beide noch keine Ehe geführte haben und volljährig und in der Bundesrepublik geboren sind .

  • einen beglaubigten Ausdruck aus dem Geburtenregister (nicht älter als 6 Monate), können sie hier anfordern: Zum Online-Formular
  • eine erweiterte Meldebescheinigung, ausgestellt zum Zwecke der Eheschließung mit Angabe des Familienstandes, der Staatsangehörigkeit und der Wohnung, erhältlich beim Einwohnermeldeamt des Hauptwohnsitzes
  • eine Geburtsurkunde oder einen beglaubigten Ausdruck aus dem Geburtenregister gemeinsamer Kinder (nicht älter als 6 Monate), können Sie hier anfordern: Zum Online-Formular
  • ein gültiger Reisepass oder Personalausweis
 

Von Eheschließenden, die bereits verheiratet waren oder in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft gelebt haben:

Inklusive ein beglaubigter Nachweis über die Seperation der zuvor geführten Ehe oder Lebenspartnerschaft (z. B. Tod, Scheidung, gerichtlicher Aufhebungsbeschluss). Normalerweise kann die Unterlage durch eine neu verfasste Ehe- oder Lebenspartnerschaftsurkunde oder einen beglaubigten Ausdruck aus dem Ehe- oder Lebenspartnerschaftsregister oder Lebenspartnerschaft aufgebracht werden.

Allgemeine Hinweise

  • Alle Bescheinigungen müssen im Original vorliegen, Replikate gelten nicht!
  • Fremdsprachige Unterlagen werden international genormt oder zumindest übersetzt (durch einen öffentlich bestellten und vereidigten Übersetzer oder Dolmetscher!) angefordert.

In speziellen Gegebenheiten unerlässlich sein! Das Hochzeitsamt in Weil am Rhein informiert Sie gerne!

Voraussetzungen

Persönliche Vorsprache der Hochzeitswilligen beim für Sie zuständigen Amt in Weil am Rhein. Ist es einem unmöglich selbst zu kommen kann er seinen Partner in geschriebener Form ermächtigen, die Ehenschließung voranzumelden. Äußerstenfalls, wenn beide Verlobten aus bedeutendem Anlass nicht können, kann die Hochzeit schriftlich oder durch einen Vertreter angemeldet werden.

Fristen

Im Normalfall bestehen keine fixen Zeitpunkte für die Voranmeldung der Heirat. Üblicherweise existieren keine Fristen für die Anmeldung der Verehelichung. Da aber meistens ein bestimmter Termin für die Hochzeit als Wunsch vorschwebt, ist es ratsam, sich beim Standesamt Weil am Rhein zu informieren, ob der gewünschte Tag unbelegt ist und bis wann die Hochzeit angemeldet werden muss. Zusätzlich darf nicht außer Acht gelassen werden. dass die Einholung der benötigten Dokumente zeitaufwendig sein kann.

Kosten

Die Gebühr für die Feststellung der Ehefähgikeit liegt bei etwa 40-80 EUR.

Basisdaten
Weil am Rhein

Bundesland
Baden-Württemberg

Regierungsbezirk
Freiburg

Kreis
Lörrach

Höhe
279 m ü. NHN

Fläche
19,47 km²

Einwohner
30.175 (31. Dez. 2018)

Bevölkerungsdichte
1550 Einwohner je km²

Postleitzahl
79576

Vorwahl
07621

KFZ Kennzeichen

Gemeindeschlüssel
08 3 36 091

Website
weil-am-rhein.de

Bürgermeister
Wolfgang Dietz (CDU)

Es handelt sich hier um ein kostenpflichtiges Angebot eines privaten Dienstleisters. Rückfragen vom Standesamt sind möglich. In einigen Fällen verlangt das zuständige Standesamt einen Identitätsnachweis (z. B. Kopie Personalausweis). Sie erhalten die bestellte/n Urkunde/n immer per Post.