Standesamt Geislingen an der Steige

Standesamt Geislingen an der Steige
Hauptstraße 1
73312 Geislingen an der Steige

Mail: standesamt@geislingen.de

Website: geislingen.de

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Wählen Sie Ihre benötigte Urkunde aus:

Heirat im Standesamt Geislingen an der Steige

Definition

Eine Heirat benennt eine behördliche, zumeist zulässig zulässige, gefestigte Kennzeichung einer Beziehung von zweiEinzelnen.

Heiraten im Standesamt

Beschreibung

Die Unverheirateten müssen die Trauung beim Standesamt in Geislingen an der Steige aufnehmen und die hierbei relevanten Anträge und Urkunden besorgen. Unbedingt sollten Sie eigenhändig beim Amt in Geislingen an der Steige auftreten. Ist einer der Verlobten nicht gegenwärtig, ist es ihm gestattet den anderen durch einen Brief zu autorisieren. Allenfalls, wenn beide Eheschließenden aus bedeutendem Grund nicht in Geislingen an der Steige sind, kann die Trauung, durch ein Dokument oder durch einen Vertreter angemeldet werden.

Welches Standesamt für die Eintragung der Hochzeit berechtigt ist, hängt vom Wohnplatz des Paares ab. Bestehen abweichende Wohnsitze, können Sie auswählen bei welcher Behörde Sie die Heirat durchführen wollen.

Die Voranmeldung der geplanten Vermählung ist zwingend, damit das Standesamt prüfen kann, ob alle gesetzlichen Bedingungen für die Vermählung. erfüllt sind oder ob dem Wunsch zu Heiraten ein Eheschließungsverbot entgegensteht. Der Bearbeiter muss hierfür einige Fragen an die Heiratswilligen stellen.
 

Die Regelung, wer zuständig ist, ist lediglich für die Registration der Hochzeit bindend. Die Heirat kann vor jedem Standesamt in der Bundesrepublik Deutschland durchgeführt werden, wenn bei der Kontrolle der Voraussetzungen für eine Ehe durch das Anmeldestandesamt kein Ehehindernis erfasst wurde und sich seit der Registration keine Veränderungen in den tatsächlichen Verhältnissen (bezüglich der Ehevoraussetzungen) der Vermählten entwickelt haben. Über die Aussage, dass kein Hindernis der Ehe vorliegt, erlangt die Heiratswilligen eine Mitteilung des zuständigen Amtes. Die Heirat hat innerhalb von 6 Monaten nach dieser Mitteilung stattzufinden, ansonsten ist ein neues Anmelde-Verfahren erforderlich.

 

Basisdaten
Geislingen an der Steige

Bundesland
Baden-Württemberg

Regierungsbezirk
Stuttgart

Kreis
Göppingen

Höhe
464 m ü. NHN

Fläche
75,83 km²

Einwohner
28.122 (31. Dez. 2018)

Bevölkerungsdichte
371 Einwohner je km²

Postleitzahl
73312

Vorwahl
07331, 07334, 07337

KFZ Kennzeichen
GP

Gemeindeschlüssel
08 1 17 024

Website
geislingen.de

Bürgermeister
Frank Dehmer

Die Heiratswilligen müssen das 18. Lebensjahr erreicht haben.

Waren Sie bereits verheiratet oder in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft.

  • Die ehemalige eheliche Verbindung muss durch Scheidung, Tod oder durch eine andere rechtliche Aufhebung aufgehoben sein. Wurde eine zuvor existente Ehe in einem anderen Land, geschieden bedeutet das: Eine Auslandsscheidung ist normalerweise nur dann rechtskräftig, wenn sie durch die dafür verantwortliche LJV bestätitigt wurde Diskrepanzen binden nur, wenn die eheliche Vereinigung im Geburtsland beider Ehegatten geschieden worden ist und keiner der Ehegatten deutscher Rechtsprechung untersteht. Eine Anerkennung ist auch dann nicht erforderlich, wenn ein Gericht oder eine Behörde eines Staates der EU, ausgenommen Dänemark, entschieden hat und die Entscheidung nach dem 1. März 2001 ergangen ist. Sobald eine Bestätigung vonnöten ist, ist es zumeist notwendig, rechtzeitig den notwendigen Antrag abzugeben, weil die Bearbeitung Zeit in Anspruch nimmt und teilweise weitere Informationen organisiert werden müssen. Bei Antragsausfüllung, ist die entsprechende Behörde, bei dem die Vermählung vereinigt werden soll, gerne kontaktierbar. Wurde die Zulassung eines ausländischen Scheidungsverordnung von einer Landesjustizverwaltung geäußert so ist sie in der gesamten Bundesrepublik Deutschland für Verwaltungsbehörden rechtskräftig damit für den Antragsteller eindeutige Verhältnisse über seinen Zivilstand geschaffen sind.

  • Die frühere Ehe muss durch Abtreten eines Partners, gerichtlichen Urteil oder anderweitigen gerichtlichen Beschluss beendet sein.

 

Sind Sie in direkter Linie miteinander stammverwandt? Oder sind Sie Halb- oder Vollgeschwister?

Sollte dies zutreffen ist eine Ehe nicht erlaubt.

Sind Sie Adoptivgeschwister?

Bei diesem Sonderfall kann das dafür zuständige Familiengericht eine Ausnahme gestatten.

Kommen Sie von einem auswärtigen Land?

Personen aus dem Ausland müssen, abgesehen von einer gleichgeschlechtlichen Ehebündnis, ein Ehefähigkeitszeugnis Ihrer Heimatbehörde vorlegen. Sollte das unmöglich sein, muss eine Befreiung durch den Leiter des in der Bundesrepublik Deutschland verantwortlichen Oberlandesgerichtes festgelegt werden.

Erst wenn alle wichtigen Punkte beantwortet wurden, kann das Stadtbüro die Eheerlaubnis der Verlobten festmachen und einen fixen Tag die Hochzeit festmachen.

Unterlagen

Erfahrungsgemäß sind folgende Schreiben abzugeben:

Von den Ehewilligen , die beide noch keine Ehe geführte haben und die Vollährigkeit erreicht haben und Deutsche sind.

  • einen beglaubigten Ausdruck aus dem Geburtenregister (nicht älter als 6 Monate), können sie hier anfordern: Zum Online-Formular
  • eine erweiterte Meldebescheinigung, ausgestellt zum Zwecke der Eheschließung mit Angabe des Familienstandes, der Staatsangehörigkeit und der Wohnung, erhältlich beim Einwohnermeldeamt des Hauptwohnsitzes
  • eine Geburtsurkunde oder einen beglaubigten Ausdruck aus dem Geburtenregister gemeinsamer Kinder (nicht älter als 6 Monate), können Sie hier anfordern: Zum Online-Formular
  • ein gültiger Reisepass oder Personalausweis
 

Von Eheschließenden, die bereits verheiratet waren oder in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft gelebt haben:

Zusätzlich eine beglaubigte Bestätigung über die Auflösung der zuvor geführten Ehe oder Lebenspartnerschaft (z. B. Tod, Scheidung, gerichtlicher Aufhebungsbeschluss). Gewöhnlich kann der Nachweis durch eine neu ausgestellte Ehe- oder Lebenspartnerschaftsurkunde oder einen beglaubigten Ausdruck aus dem Ehe- oder Lebenspartnerschaftsregister oder Lebenspartnerschaft organisiert werden.

Allgemeine Hinweise

  • Alle erforderlichen Dokumente müssen als Originalausgaben der Behörde vorliegen, Kopien sind nicht gestattet!
  • In einer anderen Sprache verfassten Urkunden werden in internationaler Form oder zusammen mit einer Übersetzung (durch einen öffentlich bestellten und vereidigten Übersetzer oder Dolmetscher!) benötigt.

In expliziten Fällen unerlässlich sein! Das Standesamt in Geislingen an der Steige ist bei Fragen gerne für Sie da!

Voraussetzungen

Persönliches Antreten der Heiratswilligen beim Heiratsamt Geislingen an der Steige. Ist einer der beiden verhindert, kann er seinen Partner in Form eine schriflichen Vollmacht beauftragen, die Hochzeit zu registrieren. Ausnahmsweise, wenn die Eheschließenden aus wichtigem Grund nicht können, kann die Hochzeit in schriftlicher Form oder durch einen Vertreter beim Standesamt Geislingen an der Steige angemeldet werden.

Fristen

Üblicherweise gibt es keine festgelegten Zeitpunkte für die Voranmeldung der Heirat. Im Normalfall bestehen keine festgelegten Zeitpunkte für die Registrierung der Eheschließung. Da aber meistens ein bestimmter Termin für die Heirat gewünscht wird, ist zu Empfehlen, sich beim zuständigen Standesamt zu erkundigen, ob der erhoffte Termin unbelegt ist und bis wann die Trauung angemeldet werden muss. Zudem ist darauf Aufmerksam zu machen dass die Besorgung der erforderlichen Dokumente Zeit kosten kann.

Kosten

Der Preis für die Feststellung der Ehefähgikeit liegt bei etwa 40-80 EUR.

Basisdaten
Geislingen an der Steige

Bundesland
Baden-Württemberg

Regierungsbezirk
Stuttgart

Kreis
Göppingen

Höhe
464 m ü. NHN

Fläche
75,83 km²

Einwohner
28.122 (31. Dez. 2018)

Bevölkerungsdichte
371 Einwohner je km²

Postleitzahl
73312

Vorwahl
07331, 07334, 07337

KFZ Kennzeichen
GP

Gemeindeschlüssel
08 1 17 024

Website
geislingen.de

Bürgermeister
Frank Dehmer

Es handelt sich hier um ein kostenpflichtiges Angebot eines privaten Dienstleisters. Rückfragen vom Standesamt sind möglich. In einigen Fällen verlangt das zuständige Standesamt einen Identitätsnachweis (z. B. Kopie Personalausweis). Sie erhalten die bestellte/n Urkunde/n immer per Post.