Standesamt Sinzheim

Anschrift

Standesamt Sinzheim
Hauptstraße 71
76547 Sinzheim


Mail:
standesamt@sinzheim.de

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden





Terminvereinbarung:

Falls Sie einen Termin beim Standesamt Sinzheim vereinbaren möchten, erreichen Sie das Standesamt telefonisch und per E-Mail:

Telefon:
E-Mail: standesamt@sinzheim.de

Beantragen Sie bequem Personenstandsurkunden (Geburtsurkunden, Eheurkunden, Sterbeurkunden) über unser Online-Formular. Hierbei handelt es sich um ein kostenpflichtiges Angebot eines privaten Anbieters. Zahlung per PayPal, Kreditkarte oder Sofortüberweisung.

Wir bestellen die von Ihnen benötigten Personenstandsurkunden gerne für Sie vom Standesamt Sinzheim.

Wählen Sie Ihre benötigte Urkunde aus:

Personenstandsurkunden

Zu den Personenstandsurkunden gehören Geburtsurkunden, Eheurkunden und Sterbeurkunden. Diese Urkunden werden vom jeweiligen Standesamt ausgehändigt, bei dem die Geburt, die Eheschließung oder der Todesfall registriert wurde.

Allerdings gibt es für die unterschiedlichen Verwendungszwecke (z.B. Eheschließung, Rentenantrag, Scheidung etc.) verschiedene Ausfertigungen dieser Urkunden.

Geburtsurkunde
(klassisch)

Die Geburtsurkude enthält die wichtigsten Daten zur Person und wird im DIN A4 Format ausgegeben. Diese beinhaltet allerdings keine Angabe zur Geburtszeit.

Geeignet für:

Beglaubigte Abschrift
aus dem Geburtenregister

Die Beglaubigte Abschrift aus dem Geburtenregister enthält mehr Daten zur Person als die klassische Geburtsurkunde.

Geeignet für:

Internationale
Geburtsurkunde

Die Internationale Geburtsurkunde ist mehrsprachig und eignet sich für Angelegenheiten im Ausland.

Geeignet für:

Heirat im Standesamt Sinzheim

Definition

Eine Verehelichung verdeutlicht eine begründete, gewöhnlich rechtens zulässige, gefestigte Erklärung einer Verbindung von paarigen Einzelnen.
Heiraten im Standesamt

Beschreibung

Die Unverheirateten sind gehalten die Verehelichung bei der Behörde in Sinzheim erklären und die zu diesem Zweck erforderlichen Papiere beziehen. Generell sollten Sie direkt beim Amt in Sinzheim vorbei kommen. Ist einer der Verlobten nicht gegenwärtig, kann er seinem zukünftigen Ehengatten mittels einer schriftlichen Befugnis zu berechtigen. Unüblicherweise wenn beide Eheschließenden aus essenziellem Anlass nicht in Sinzheim sind, kann die Trauung, durch ein Dokument oder durch einen Vertreter angemeldet werden. Welches Standesamt für die Anmeldung der Hochzeit zuständig ist, hängt vom Wohnort des Paares ab. Existieren abweichende Wohnsitze, haben Sie das Wahlrecht, bei welcher Behörde Sie die Trauung durchführen wollen. Die Anmeldung der Ehevereinigung ist erforderlich, damit die Behörde sehen kann, ob alle Voraussetzungen für die Vermählung. erfüllt sind oder ob dem Hochzeitswunsch ein Eheverbot gegenübersteht. Der Beamte wird hierfür eine Reihe von Fragen an die Verlobten stellen. Die Zuständigkeitsregelung ist allerdings nur für die Anmeldung der Hochzeit amtlich. Die Hochzeit kann vor jedem Standesamt in der Bundesrepublik angemeldet werden, wenn bei der Kontrolle der Ehevoraussetzungen durch das Anmeldestandesamt kein Ehehindernis erkannt wurde und sich seit der Registration keine Änderungen in den tatsächlichen Verhältnissen (bezüglich der Ehevoraussetzungen) der Verlobten entwickelt haben. Für die Mitteilung dass kein Ehehinderrnis existiert, bekommen die Verlobten ein Dokument der Behörde. Die Verehelichung hat innerhalb eines halben Jahres nach diesem Bericht zu erfolgen, sonst ist ein neues Anmeldeverfahren vonnöten.

Voraussetzungen

Persönliches Antreten der Eheschließenden bei der Behörde in Sinzheim. Kann einer der beiden nicht kommen, kann er seinen Partner in geschriebener Form dazu befähigen, die Verehelichung voranzumelden. Exzeptionell, wenn die Heiratswilligen, aus bedeutendem Anlass verhindert sind, kann die Hochzeit in schriftlicher Form oder durch einen Vertreter in Sinzheim angemeldet werden.
Beide Partner müssen mindestens 18 Jahre alt sein. Befanden Sie sich schon mal in einer Ehe oder haben eine Lebenspartnerschaft eintragen lassen?
  • Die frühere Ehe muss durch Scheidung, Ableben oder sonstige gerichtliche Aufhebung entbunden sein. Wurde eine zuvor geführte Ehe im Ausland geschieden bedeutet das: Die Ehescheidung im Ausland ist in der Regel nur dann vollzogen, wenn sie durch die hauptverantwortliche Justizverwaltung des Landes genehmigt wurde Besonderheiten gelten nur, wenn die Ehegemeinschaft im Heimatland beider Ehegatten geschieden worden ist und keiner der Personen deutschen Geboten untersteht. Eine Anerkennung ist auch dann nicht erforderlich, wenn ein Gericht oder eine Behörde eines Staates der EU, ausgenommen Dänemark, entschieden hat und die Entscheidung nach dem 1. März 2001 ergangen ist. Wenn eine Anerkennung notwendig ist ist es ratsam, zur rechten Zeit den erforderlichen Antrag zu stellen, weil die Ausführung durchaus ihre Zeit benötigt. und eventuell weitere Nachweise aufgebracht werden müssen. Beim Stellen des Antrages ist das Standesamt, bei dem die Hochzeit geschlossen werden soll, gerne kontaktierbar. Wurde die Bestätigung eines ausländischen Scheidungsdekret von einer Landesjustizverwaltung ausgestellt deswegen ist sie in der gesamten BRD für Verwaltungsbehörden bindend, so ass für den Steller des Antrages endgültige Verhältnisse über seinen Zivilstand geschaffen sind.
  • Die ehemalige Lebenspartnerschaft muss durch einen Todesfall, gerichtlichen Aufhebungsbeschluss oder sonstige gerichtliche Urteile abgeschafft sein.
  • Sie sind geradlinig miteinander blutsverwandt? Oder sind Sie Voll- oder Halbgeschwister? Sollte dies zutreffen ist eine Ehe unmöglich. Sind Sie Adoptivgeschwister? In diesem Fall kann das Familiengericht eine Sonderregelung erlauben. Stammen Sie von einem auswärtigen Land? Ausländer müssen, außer bei einer gleichgeschlechtlichen Ehebündnis, ein Ehefähigkeitszeugnis Ihrer Heimatbehörde abgeben. Sollte das unmöglich sein, muss eine Sonderbefreiung durch den Leiter des in der BRD verantwortlichen Oberlandesgerichtes veranlasst werden. Erst wenn diese Fragen geklärt sind, kann das Standesamt die Erlaubnis der Ehe die Heiratswilligen festmachen und einen konkreten Zeitpunkt die Hochzeit vereinbaren.

    Unterlagen

    Meist sind folgende Unterlagen darzulegen: Von den Verlobten die beide noch nie geheiratet haben und volljährig sind, sowie deutsche Staatsbürger sind:
    • einen beglaubigten Ausdruck aus dem Geburtenregister (nicht älter als 6 Monate) Hier erhältlich
    • eine erweiterte Meldebescheinigung, ausgestellt zum Zwecke der Eheschließung mit Angabe des Familienstandes, der Staatsangehörigkeit und der Wohnung (erhältlich beim Einwohnermeldeamt des Hauptwohnsitzes)
    • eine Geburtsurkunde oder einen beglaubigten Ausdruck aus dem Geburtenregister gemeinsamer Kinder (nicht älter als 6 Monate) Hier erhältlich
    • ein gültiger Reisepass oder Personalausweis
    Von Eheschließenden, die bereits verheiratet waren oder in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft gelebt haben:
    • Inklusive eine beglaubigte Bestätigung über die Auflösung der zuletzt geführen Ehe oder eingetragenen Lebenspartnerschaft (z. B. Tod, Scheidung, gerichtlicher Aufhebungsbeschluss). Meistens kann der Beleg anhand einer neuen ausgestellten Ehe- oder Lebenspartnerschaftsurkunde {oder einen beglaubigten Ausdruck aus dem Ehe- oder Lebenspartnerschaftsregister} beschafft werden.

    Allgemeine Hinweise

    Alle erforderlichen Unterlagen müssen als Originaldokumente abgegeben werden, nicht Originale sind nicht gestattet! Fremdsprachige Urkunden werden in internationaler Form oder zusammen mit einer Übersetzung (durch einen öffentlich bestellten und vereidigten Übersetzer oder Dolmetscher!) angefordert. In expliziten Fällen können weitere Papiere vonnöten sein! Ihr Amt in Sinzheim berät Sie gerne.

    Fristen

    Im Allgemeinen gibt es keine festgelegten Zeiträume für die Voranmeldung der Eheschließung. Üblicherweise gelten keine Fristen für die Registrierung der Trauung. Da in den meisten Fällen ein spezieller Termin für die Heirat gewünscht wird, ist es ratsam, sich beim zuständigen Standesamt zu erkundigen, ob der Wunschtermin nicht bereits vergeben ist und bis wann die Hochzeit registriert werden muss. Zusätzlich sollte beachtet werden dass die Aufbringung der erforderlichen Unterlagen zeitlastig sein kann.

    Kosten

    Der Beitrag für die Prüfung der Ehefähgikeit kostet zwischen 40 und 80 €.

    Basisdaten
    Sinzheim

    Bundesland
    Baden-Württemberg

    Regierungsbezirk

    Kreis

    Höhe

    Fläche

    Einwohner

    Bevölkerungsdichte

    Postleitzahl

    Vorwahl

    KFZ Kennzeichen

    Gemeindeschlüssel

    Standesamt - Landesportal des Bundeslandes

    Landesportal
    Baden Württemberg

    Informationen für Bürger über Wirtschaft, Umwelt, Bildung, Wissen, Kultur und Freizeit.

    Standesamt - Stadtgeschichte

    Stadtgeschichte

    Erfahren Sie mehr über die Geschichte von Sinzheim auf Wikipedia.

    Sinzheim

    Besuchen Sie die offizielle Website vom Standesamt Sinzheim.

    Wegweiser:

    Weitere Standesämter in Baden-Württemberg: