Standesamt Mötzingen

Anschrift

Standesamt Mötzingen
Postfach 20
71126 Gäufelden


Mail:
standesamt@moetzingen.de

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden





Terminvereinbarung:

Falls Sie einen Termin beim Standesamt Mötzingen vereinbaren möchten, erreichen Sie das Standesamt telefonisch und per E-Mail:

Telefon:
E-Mail: standesamt@moetzingen.de

Beantragen Sie bequem Personenstandsurkunden (Geburtsurkunden, Eheurkunden, Sterbeurkunden) über unser Online-Formular. Hierbei handelt es sich um ein kostenpflichtiges Angebot eines privaten Anbieters. Zahlung per PayPal, Kreditkarte oder Sofortüberweisung.

Wir bestellen die von Ihnen benötigten Personenstandsurkunden gerne für Sie vom Standesamt Mötzingen.

Wählen Sie Ihre benötigte Urkunde aus:

Personenstandsurkunden

Zu den Personenstandsurkunden gehören Geburtsurkunden, Eheurkunden und Sterbeurkunden. Diese Urkunden werden vom jeweiligen Standesamt ausgehändigt, bei dem die Geburt, die Eheschließung oder der Todesfall registriert wurde.

Allerdings gibt es für die unterschiedlichen Verwendungszwecke (z.B. Eheschließung, Rentenantrag, Scheidung etc.) verschiedene Ausfertigungen dieser Urkunden.

Geburtsurkunde
(klassisch)

Die Geburtsurkude enthält die wichtigsten Daten zur Person und wird im DIN A4 Format ausgegeben. Diese beinhaltet allerdings keine Angabe zur Geburtszeit.

Geeignet für:

Beglaubigte Abschrift
aus dem Geburtenregister

Die Beglaubigte Abschrift aus dem Geburtenregister enthält mehr Daten zur Person als die klassische Geburtsurkunde.

Geeignet für:

Internationale
Geburtsurkunde

Die Internationale Geburtsurkunde ist mehrsprachig und eignet sich für Angelegenheiten im Ausland.

Geeignet für:

Heirat im Standesamt Mötzingen

Definition

Ein Ehebündnis beschreibt eine dokumentierte, gewöhnlich rechtlich geregelte, belegte Kennzeichung einer Bindung zweier Menschen.
Heiraten im Standesamt

Beschreibung

Die Verlobten müssen die Verehelichung beim Standesamt Mötzingen einleiten und die hierbei unerlässlichen Papiere beziehen. Für gewöhnlich müssen Sie direkt bei der Behörde in Mötzingen erscheinen. Ist einer der Verlobten nicht vor Ort, darf dieser seinem zukünftigen Ehengatten schriftlich zu legimitieren. Ausnahmsweise, wenn beide Eheschließenden aus entscheidendem Anlass nicht gegenwärtig sind, kann die Heirat, durch einen Brief oder durch einen Bevollmächtigten zugelassen werden. Welches Stadtbüro für die Durchführung der Vermählung verantwortlich ist, hängt vom Wohnsitz der Vermählten ab. Bestehen unterschiedliche Wohnorte, obliegt es Ihnen, bei welchem der zuständigen Standesämter Sie die Hochzeit aufnehmen wollen. Die vorzeitige Meldung der Eheschließung ist erforderlich, damit die Behörde feststellen kann, ob die rechtlichen Voraussetzungen für eine Eheschließung gegeben sind oder ob dem Heiratswunsch ein Eheverbot entgegensteht. Der Standesamtangestellte muss dazu viele Fragen an das Paar richten. Die Zuständigkeitsregelung ist hingegen nur für die Einschreibung der Hochzeit verbindlich. Die Hochzeit kann vor jedem Standesamt in Deutschland durchgeführt werden, wenn bei der Überprüfung, der Voraussetzungen für eine Ehe durch das Amt kein Ehehindernis festgestellt wurde und sich seit der Bekanntgabe im Amt keine Änderungen in den tatsächlichen Verhältnissen (bezüglich der Ehevoraussetzungen) der Vermählten getan haben. Für die Antwort dass kein Ehehindernis vorherrscht, erhält das zukünftige Ehepaar ein Dokument der Behörde. Die Vermählung hat in den nächsten 6 Monaten nach diesem Bericht stattzufinden, sonst ist ein neues Aufnahmeverfahren ein Muss.

Voraussetzungen

Persönliches Kommen der Heiratswilligen beim Heiratsamt Mötzingen. Ist es einem unmöglich selbst zu kommen kann er den anderen durch eine Vollmacht dazu befähigen, die Ehevereinigung zu registrieren. Äußerstenfalls, wenn beide Verlobten aus wichtigem Grund verhindert sind, kann die Eheschließung in schriftlicher Form oder durch einen Beauftragten beim Standesamt Mötzingen angemeldet werden.
Die Verlobten müssen die Volljährigkeit erreicht haben. Waren Sie schon verheiratet oder in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft?
  • Die frühere Ehe muss durch Tod, Scheidung oder durch eine gesetzliche Aufhebung aufgehoben sein. Wurde eine bereits bestandene Ehe außerhalb Deutschlands, geschieden, so beachtet man: Eine Scheidung im Ausland ist in der Regel nur wirksam, wenn sie durch die zuständige Landesjustizverwaltung anerkannt wurde Unterschiede binden nur, wenn das Ehebündnis im Heimatstaat beider Ehepartner geschieden worden ist und keiner der Partner deutscher Justiz untersteht. Eine Anerkennung ist auch dann nicht erforderlich, wenn ein Gericht oder eine Behörde eines Staates der EU, ausgenommen Dänemark, entschieden hat und die Entscheidung nach dem 1. März 2001 ergangen ist. Wenn eine Anerkennung notwendig ist ist es anzuraten, zur rechten Zeit den notwendigen Antrag abzugeben, da die Durchführung eine gewisse Zeit dauert und eventuell weitere Nachweise organisiert werden müssen. Beim Beantragen ist das zuständige Amt, bei dem die neue Ehe vereinbart werden soll, gerne bereit zu helfen. Wurde die Zulassung eines ausländischen Scheidungsurteils von einer Landesjustizverwaltung ausgesprochen daher ist sie in der ganzen Bundesrepublik Deutschland für Verwaltungsbehörden wirksam, so dass für den Antragsteller endgültige Verhältnisse über seinen Zivilstand geschaffen sind.
  • Die alte Lebenspartnerschaft muss durch Abtreten eines Partners, gerichtlichen Urteil oder einen sonstigen gerichtlichen Willen aufgehoben sein.
  • Sind Sie unmittelbar miteinander stammverwandt? Oder sind Sie Geschwister? Sollte dies zutreffen ist eine Ehe nicht möglich. Sind Sie Adoptivgeschwister? Bei diesem Sonderfall kann das Familiengericht eine Sonderregelung bewilligen. Kommen Sie aus dem Ausland? Personen ohne deutsche Staatsbürgerschaft müssen, außer im Fall einer gleichgeschlechtlichen Ehe, ein Ehefähigkeitszeugnis Ihrer Heimatbehörde vorweisen. Ist das nicht möglich, muss eine Befreiung durch den Vorstand des in der Bundesrepublik entscheidenden Oberlandesgerichts erlassen werden. Erst wenn diese Fragen abgehackt wurden, kann die Behörde die Eheerlaubnis der Verlobten feststellen und einen fixen Termin für die Vermählung festlegen.

    Unterlagen

    Gewöhnlich sind folgende Urkunden vorzubringen: Von Eheschließenden, die beide noch nie geheiratet haben und über 18 Jahre alt sind, sowie deutsche Staatsbürger sind:
    • einen beglaubigten Ausdruck aus dem Geburtenregister (nicht älter als 6 Monate) Hier erhältlich
    • eine erweiterte Meldebescheinigung, ausgestellt zum Zwecke der Eheschließung mit Angabe des Familienstandes, der Staatsangehörigkeit und der Wohnung (erhältlich beim Einwohnermeldeamt des Hauptwohnsitzes)
    • eine Geburtsurkunde oder einen beglaubigten Ausdruck aus dem Geburtenregister gemeinsamer Kinder (nicht älter als 6 Monate) Hier erhältlich
    • ein gültiger Reisepass oder Personalausweis
    Von Eheschließenden, die bereits verheiratet waren oder in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft gelebt haben:
    • Außerdem eine urkundliche Bestätigung über die Auflösung der letzten Ehe oder Lebenspartnerschaft (z. B. Tod, Scheidung, gerichtlicher Aufhebungsbeschluss). Erfahrungsgemäß kann die Unterlage durch eine neu ausgestellte Ehe- oder Lebenspartnerschaftsurkunde {oder einen beglaubigten Ausdruck aus dem Ehe- oder Lebenspartnerschaftsregister} eingeholt werden.

    Allgemeine Hinweise

    Alle erforderlichen Unterlagen müssen als Originalausgaben der Behörde vorliegen, Abzüge können nicht anerkannt werden! Fremdsprachige Urkunden werden international genormt oder zusammen mit einer Übersetzung (durch einen öffentlich bestellten und vereidigten Übersetzer oder Dolmetscher!) angefordert. In expliziten Fällen können andere Unterlagen wichtig sein! Ihr Stadtbüro in Mötzingen klärt Sie über Unklarheiten auf.

    Fristen

    Normalerweise bestehen keine fixen Zeitpunkte für die Anmeldung der Verehelichung. Grundsätzlich bestehen keine festgelegten Zeitpunkte für die Voranmeldung der Verehelichung. Da aber meistens ein gewisser Hochzeitstermin als Wunsch vorschwebt, ist es empfehlenswert, sich beim Standesamt Mötzingen zu informieren, ob der gewünschte Tag nicht bereits vergeben ist und bis wann die Trauung angemeldet werden muss. Außerdem darf nicht außer Acht gelassen werden. dass die Beschaffung der zwingenden Urkunden Zeit kosten kann.

    Kosten

    Die Kosten zur Prüfung der Ehefähgikeit beträgt zwischen 40 und 80 EUR.

    Basisdaten
    Mötzingen

    Bundesland
    Baden-Württemberg

    Regierungsbezirk

    Kreis

    Höhe

    Fläche

    Einwohner

    Bevölkerungsdichte

    Postleitzahl

    Vorwahl

    KFZ Kennzeichen

    Gemeindeschlüssel

    Standesamt - Landesportal des Bundeslandes

    Landesportal
    Baden Württemberg

    Informationen für Bürger über Wirtschaft, Umwelt, Bildung, Wissen, Kultur und Freizeit.

    Standesamt - Stadtgeschichte

    Stadtgeschichte

    Erfahren Sie mehr über die Geschichte von Mötzingen auf Wikipedia.

    Mötzingen

    Besuchen Sie die offizielle Website vom Standesamt Gäufelden.

    Wegweiser:

    Weitere Standesämter in Baden-Württemberg: