Standesamt Friedrichsdorf

Standesamt Friedrichsdorf
Hugenottenstr. 55
61381 Friedrichsdorf

Mail: standesamt@friedrichsdorf.de

Website: friedrichsdorf.de

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Wählen Sie Ihre benötigte Urkunde aus:

Heirat im Standesamt Friedrichsdorf

Definition

Eine Heirat benennt eine behördliche, überwiegend legitim erlaubte, untermauerte Erklärung eines Verbunds zweierPersönlichkeiten.

Heiraten im Standesamt

Beschreibung

Die Verlobten sollten die Vermählung beim Standesamt in Friedrichsdorf anzeigen und die zu diesem Zweck wichtigen Papiere beschaffen. Unbedingt müssen Sie selber bei der Behörde in Friedrichsdorf antreten. Ist einer der Verlobten nicht vor Ort, kann dieser, seinen Partner schriftlich ermächtigen. Allenfalls, wenn die Heiratswilligen, aus bedeutendem Grund nicht in Friedrichsdorf sind, kann die Eheschließung schriftlich oder durch einen Bevollmächtigten zugelassen werden.

Welches Amt für die Registration der Vermählung berechtigt ist, hängt vom Wohnort der Vermählten ab. Gibt es ungleiche Wohnorte, obliegt es Ihnen, bei welchem der verantworlichten Standesämter Sie die Heirat aufnehmen wollen.

Die rechtzeitige Bekanntgabe der geplanten Hochzeit muss rechtzeitig geschehen, sodass das Standesamt feststellen kann, ob alle rechtlichen Bedingungen für die Verehelichung gegeben sind oder ob dem Wunsch zu Eheschließung ein Eheverbot gegenübersteht. Der Standesbeamte kann dafür einige Fragen an die Eheschließenden stellen.
 

Die Zuständigkeitsregelung ist hingegen nur für die Einschreibung der Eheschließung bindend. Die Hochzeit kann von jedem Stadestamt in Deutschland geschlossen werden, wenn bei der Prüfung der Heiratsbedingungen durch das Anmeldestandesamt kein Ehehindernis festgestellt wurde und sich seit der Registration keine Veränderungen der Verhältnisse (bezüglich der Voraussetzungen) der Verlobten entstanden sind. Für die Antwort dass kein Ehehindernis vorliegt, erhält das zukünftige Ehepaar ein Dokument des Anmeldestandesamts. Die Hochzeit hat innerhalb von sechs Monaten nach dieser Mitteilung stattzufinden, sonst ist ein neues Anmeldeverfahren ein Muss.

 

Basisdaten
Friedrichsdorf

Bundesland
Hessen

Regierungsbezirk
Darmstadt

Kreis
Hochtaunuskreis

Höhe
199 m ü. NHN

Fläche
30,16 km²

Einwohner
25.194 (31. Dez. 2018)

Bevölkerungsdichte
835 Einwohner je km²

Postleitzahl
61381

Vorwahl
06172 (Friedrichsdorf, Dillingen, Seulberg),06175 (Köppern),06007 (Burgholzhausen)

KFZ Kennzeichen
HG, USI

Gemeindeschlüssel
06 4 34 002

Website
friedrichsdorf.de

Bürgermeister
Horst Burghardt (Grüne)

Die Verlobten müssen das 18. Lebensjahr erreicht haben.

Waren Sie schon verheiratet oder in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft?

  • Die frühere Ehe muss durch Scheidung, Tod oder durch eine gesetzliche Aufhebung entbunden sein. Wurde eine zuvor geführte Ehe im Ausland separiert, so beachtet man: Eine Scheidung im Ausland ist normalerweise nur dann rechtskräftig, wenn sie durch die dafür bestimmende Landesjustiztverwaltung genehmigt wurde Besonderheiten sind vorhanden, wenn die eheliche Vereinigung im Heimatland beider Gatten aufgelöst wurde und keiner der Verheiratenden deutschen Geboten untersteht. Eine Anerkennung ist auch dann nicht erforderlich, wenn ein Gericht oder eine Behörde eines Staates der EU, ausgenommen Dänemark, entschieden hat und die Entscheidung nach dem 1. März 2001 ergangen ist. Bei Notwendigkeit einer Anerkennung empfiehlt es sich, rechtzeitig den benötigten Antrag abzugeben da die Abwicklung sicher Zeit braucht und vielleicht weiterte Unterlagen beschafft werden müsssen. Beim Beantragen ist das zugeordnete Standesamt, bei dem das neue Ehebündnis beschlossen werden soll, gerne behiflich. Wurde die Anerkennung einer ausländischen Scheidungsverfügung, von einer Landesjustizverwaltung ausgestellt daher ist sie in der ganzen Bundesrepublik Deutschland für Verwaltungsbehörden bindend, damit für den Antragsteller ein für allemal klare Verhätlnisse über seinen Personenstand hervorgebracht sind.

  • Die ehemalige Lebenspartnerschaft muss durch ein Ableben, gerichtlichen Wille oder sonstige gerichtliche Urteile aufgehoben sein.

 

Sind Sie in direkter Linie miteinander stammverwandt? Oder sind Sie Voll- oder Halbgeschwister?

Aus diesen Gründen ist eine Ehe augeschlossen.

Sind Sie Adoptivgeschwister?

In diesem speziellen Fall könnte das Familiengericht eine Ausnahme bewilligen.

Stammen Sie aus dem Ausland?

Personen aus dem Ausland müssen, außer im Fall einer gleichgeschlechtlichen Ehe, ein Ehefähigkeitszeugnis Ihrer Heimatbehörde vorlegen. Ist das nicht umsetzbar, muss eine Sonderbefreiung durch den Vorstand des in der Bundesrepublik verantwortlichen Oberlandesgerichtes erlassen werden.

Nachdem diese Fragen beantwortet wurden, kann das Standesamt die Ehefähigkeit die Heiratswilligen feststellen und einen konkreten Tag für die Vermählung festlegen.

Unterlagen

Erfahrungsgemäß sind folgende Belege einzureichen:

Von den Verlobten die beide noch keine Ehe geführte haben und die Vollährigkeit erreicht haben und in Deutschland geboren sind.

  • einen beglaubigten Ausdruck aus dem Geburtenregister (nicht älter als 6 Monate), können sie hier anfordern: Zum Online-Formular
  • eine erweiterte Meldebescheinigung, ausgestellt zum Zwecke der Eheschließung mit Angabe des Familienstandes, der Staatsangehörigkeit und der Wohnung, erhältlich beim Einwohnermeldeamt des Hauptwohnsitzes
  • eine Geburtsurkunde oder einen beglaubigten Ausdruck aus dem Geburtenregister gemeinsamer Kinder (nicht älter als 6 Monate), können Sie hier anfordern: Zum Online-Formular
  • ein gültiger Reisepass oder Personalausweis
 

Von Eheschließenden, die bereits verheiratet waren oder in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft gelebt haben:

Zudem ein urkundlicher Nachweis über die Scheidung der letzten Ehe oder Lebenspartnerschaft (z. B. Tod, Scheidung, gerichtlicher Aufhebungsbeschluss). Meistens kann das Dokument durch eine neu ausgestellte Ehe- oder Lebenspartnerschaftsurkunde oder einen beglaubigten Ausdruck aus dem Ehe- oder Lebenspartnerschaftsregister oder Lebenspartnerschaft aufgebracht werden.

Allgemeine Hinweise

  • Alle erforderlichen Unterlagen müssen als Originalfassungen der Behörde vorliegen, Fotokopien können nicht anerkannt werden!
  • Fremdsprachige Unterlagen werden in internationaler Form oder zumindest mit einer deutschen Translation (durch einen öffentlich bestellten und vereidigten Übersetzer oder Dolmetscher!) verlangt.

Im gesondereten Sachverhalt werden weitere Untelagen notwendig sein! Das Stadtbüro in Friedrichsdorf klärt Sie über Unklarheiten auf.

Voraussetzungen

Persönliche Vorstellung des Paares bei Ihrem zuständigen Standesamt in Friedrichsdorf . Ist einer der beiden verhindert, kann er seinen Partner in Form eine schriflichen Vollmacht ermächtigen, die Verehelichung voranzumelden. Notfalls, wenn die Eheschließenden aus bedeutendem Anlass nicht persönlich vorpsrechen können, kann die Trauung in schriftlicher Form oder durch einen Vertreter beim Standesamt Friedrichsdorf angemeldet werden.

Fristen

Im Allgemeinen gelten keine festgelegten Zeiträume für die Registrierung der Verehelichung. Üblicherweise gibt es keine festgelegten Zeiträume für die Voranmeldung der Eheschließung. Da aber meist ein bestimmter Termin für die Trauung gewünscht wird, ist zu Empfehlen, sich beim zuständigen Standesamt schlauzumachen, ob der gewünschte Tag nicht bereits vergeben ist und bis wann die Eheschließung angemeldet werden muss. Zusätzlich ist zu bedenken, dass die Aufbringung der zwingenden Urkunden Zeit benötigen wird.

Kosten

Der Beitrag für die Feststellung der Ehefähgikeit liegt bei etwa 40-80 EUR.

Basisdaten
Friedrichsdorf

Bundesland
Hessen

Regierungsbezirk
Darmstadt

Kreis
Hochtaunuskreis

Höhe
199 m ü. NHN

Fläche
30,16 km²

Einwohner
25.194 (31. Dez. 2018)

Bevölkerungsdichte
835 Einwohner je km²

Postleitzahl
61381

Vorwahl
06172 (Friedrichsdorf, Dillingen, Seulberg),06175 (Köppern),06007 (Burgholzhausen)

KFZ Kennzeichen
HG, USI

Gemeindeschlüssel
06 4 34 002

Website
friedrichsdorf.de

Bürgermeister
Horst Burghardt (Grüne)

Es handelt sich hier um ein kostenpflichtiges Angebot eines privaten Dienstleisters. Rückfragen vom Standesamt sind möglich. In einigen Fällen verlangt das zuständige Standesamt einen Identitätsnachweis (z. B. Kopie Personalausweis). Sie erhalten die bestellte/n Urkunde/n immer per Post.