Standesamt Wermelskirchen

Standesamt Wermelskirchen
Telegrafenstr. 29-33
42929 Wermelskirchen

Mail: standesamt@wermelskirchen.de

Website: wermelskirchen.de

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Wählen Sie Ihre benötigte Urkunde aus:

Heirat im Standesamt Wermelskirchen

Definition

Eine Trauung bestimmt eine bewiesene, weitgehend legitim legale, gestärkte Begründung eines Bündnisses zweier zusammengehörenderIndividuen.

Heiraten im Standesamt

Beschreibung

Die Verlobten sind gehalten die Trauung beim Amt in Wermelskirchen aufnehmen und die hierbei relevanten Nachweise. erhalten. Prinzipiell müssen Sie direkt im Wermelskirchen vorbei kommen. Ist eine der Personen nicht verfügbar kann er seinen Partner durch einen Brief zu autorisieren. Allenfalls, wenn die Heiratswilligen, aus essenziellem Grund nicht gegenwärtig sind, kann die Hochzeit, in geschriebener Form oder durch eine vertretende Person angemeldet werden.

Welches Amt für die Aufnahme der Eheschließung befugt ist, hängt vom Wohnplatz der Heiratswilligen ab. Gibt es unterschiedliche Wohnorte, liegt die Wahl bei Ihnen bei welchem Amt Sie die Heirat voranmelden wollen.

Die Anmeldung der Trauung ist erforderlich, sodass das Standesamt prüfen kann, ob die rechtlichen Voraussetzungen für die Verehelichung gegeben sind oder ob dem Ehewunsch ein Eheverbot gegenübersteht. Der Standesamtangestellte muss dazu mehrere Fragen an das Paar stellen.
 

Die Auflage, wer zuständig ist ist ausschließlich für das Recht der Eheschließung amtlich. Die Trauung kann in jedem Standesamt im Land geschlossen werden, wenn bei der Untersuchung, der Heiratsbedingungen durch das Standesamt kein Ehehindernis erkannt wurde und sich seit der Bekanntgabe im Amt keine Änderungen in den tatsächlichen Verhältnisse (bezüglich der Ehevoraussetzungen) der Verlobten ergeben haben. Für die Mitteilung dass kein Hindernis der Ehe vorliegt, erhalten die Verlobte ein Schriftstück der Behörde. Die Hochzeit hat innerhalb eines halben Jahres nach diesem Schreiben stattzufinden, ferner ist ein neues Einleitungsverfahren zwingend.

 

Basisdaten
Wermelskirchen

Bundesland
Nordrhein-Westfalen

Regierungsbezirk
Köln

Kreis
Rheinisch-Bergischer Kreis

Höhe
345 m ü. NHN

Fläche
74,8 km²

Einwohner
34.765 (31. Dez. 2018)

Bevölkerungsdichte
465 Einwohner je km²

Postleitzahl
42929

Vorwahl
02196, 02193, 02174

KFZ Kennzeichen
GL

Gemeindeschlüssel
05 3 78 032

Website
wermelskirchen.de

Bürgermeister
Rainer Bleek (SPD)

Die Verlobten müssen mindestens 18 Jahre alt sein.

Waren Sie bereits verheiratet oder in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft.

  • Die frühere Ehe muss durch Scheidung, Tod oder durch eine andere rechtliche Aufhebung entbunden sein. Wurde eine zuvor geführte Ehe außerhalb der Bundesrepublik, geschieden, bedeutet das: Die jurisitische Auflösung einer Ehe in einem anderen Land ist grundsätzlich nur dann gesetzlich gültig, wenn sie durch die dafür zuständige LJV bescheinigt wurde Unterschiede binden nur, wenn die Ehegemeinschaft im Vaterland beide Partner geschieden worden ist und keiner der Ehegatten deutschen Geboten untersteht. Eine Anerkennung ist auch dann nicht erforderlich, wenn ein Gericht oder eine Behörde eines Staates der EU, ausgenommen Dänemark, entschieden hat und die Entscheidung nach dem 1. März 2001 ergangen ist. Soweit man eine Annerkennung benötigt, empfiehlt es sich, innerhalb der vorgegebenen Zeit den notwendigen Antrag abzugeben, weil die Bearbeitung Zeit in Anspruch nimmt und womöglich weiterte Unterlagen organisiert werden müssen. Bei der Antragstellung ist das zuständige Amt, bei dem die Hochzeit eingetragen werden soll, gerne bereit zu helfen. Wurde die Zustimmung einer ausländischen Scheidungsverfügung, von einer Landesjustizverwaltung verfügt daher ist sie in der ganzen Bundesrepublik Deutschland für Verwaltungsbehörden amtlich, damit für den Antragsteller endgültige Verhältnisse über seinen Personenstand hervorgebracht sind.

  • Die frühere Lebenspartnerschaft muss durch Abtreten eines Partners, gerichtlichen Wille oder sonstige gerichtliche Urteile geschieden sein.

 

Sind Sie unmittelbar miteinander von derselben Abstammung? Oder sind Sie Halb- oder Vollgeschwister?

Bei Zutreffung ist eine Ehe nicht erlaubt.

Sind Sie Adoptivgeschwister?

In diesem Fall kann das Familiengericht eine Ausnahme zulassen.

Kommen Sie von einem auswärtigen Land?

Ausländer müssen, außer im Fall einer gleichgeschlechtlichen Ehebündnis, ein Ehefähigkeitszeugnis Ihres Heimatlandes abgeben. Ist das nicht möglich, muss eine Sonderbefreiung durch den Vorsitzenden des in der Bundesrepublik verantwortlichen Oberlandesgerichtes beschlossen werden.

Erst wenn diese Fragen geklärt sind, kann die Behörde die Ehefähigkeit der Eheschließenden feststellen und einen fixen Zeitpunkt für die Trauung vereinbaren.

Unterlagen

Normalerweise sind vorzuzeigen:

Von den Verlobten die beide noch keine Ehe geführte haben und die Vollährigkeit erreicht haben und in der Bundesrepublik geboren sind .

  • einen beglaubigten Ausdruck aus dem Geburtenregister (nicht älter als 6 Monate), können sie hier anfordern: Zum Online-Formular
  • eine erweiterte Meldebescheinigung, ausgestellt zum Zwecke der Eheschließung mit Angabe des Familienstandes, der Staatsangehörigkeit und der Wohnung, erhältlich beim Einwohnermeldeamt des Hauptwohnsitzes
  • eine Geburtsurkunde oder einen beglaubigten Ausdruck aus dem Geburtenregister gemeinsamer Kinder (nicht älter als 6 Monate), können Sie hier anfordern: Zum Online-Formular
  • ein gültiger Reisepass oder Personalausweis
 

Von Eheschließenden, die bereits verheiratet waren oder in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft gelebt haben:

Inklusive eine urkundliche Bestätigung über die Auflösung der zuvor geführten Ehe oder Lebenspartnerschaft (z. B. Tod, Scheidung, gerichtlicher Aufhebungsbeschluss). Nach den Regelungen kann der Beleg anhand einer neuen ausgestellten Ehe- oder Lebenspartnerschaftsurkunde oder einen beglaubigten Ausdruck aus dem Ehe- oder Lebenspartnerschaftsregister oder Lebenspartnerschaft erbracht werden.

Allgemeine Hinweise

  • Die Zertifikate müssen als Originalfassungen abgegeben werden, Fotokopien können nicht anerkannt werden!
  • In einer anderen Sprache verfassten Urkunden werden in internationaler Form oder zumindest übersetzt (durch einen öffentlich bestellten und vereidigten Übersetzer oder Dolmetscher!) verlangt.

In besonderer Lage können andere Materialien erforderlich sein! Das Stadtbüro in Wermelskirchen stellt Ihnen gerne alle notwendigen Informationen bereit.

Voraussetzungen

Persönliches Antreten der Verlobten beim Heiratsamt Wermelskirchen. Ist es einem der beiden nicht möglich persönlich zu kommen, kann er den anderen schriftlich bemächtigen, die Trauung voranzumelden. Exzeptionell, wenn die Eheschließenden aus wichtigem Anlass nicht können, kann die Heirat in schriftlicher Form oder durch einen Beauftragten beim Standesamt Wermelskirchen angemeldet werden.

Fristen

Grundsätzlich gelten keine festgelegten Zeitpunkte für die Registrierung der Verehelichung. Im Allgemeinen existieren keine festgelegten Zeiträume für die Registrierung der Hochzeit. Da aber oft ein spezieller Hochzeitstermin als Wunsch vorschwebt, ist es ratsam, sich beim zuständigen Standesamt zu informieren, ob der erhoffte Termin unbelegt ist und bis wann die Hochzeit registriert werden muss Außerdem sollte beachtet werden dass die Aufbringung der erforderlichen Papiere zeitaufwendig sein kann.

Kosten

Der Beitrag für die Ermittlung der Ehefähgikeit beläuft sich zwischen 40,00 und 80,00 EUR.

Basisdaten
Wermelskirchen

Bundesland
Nordrhein-Westfalen

Regierungsbezirk
Köln

Kreis
Rheinisch-Bergischer Kreis

Höhe
345 m ü. NHN

Fläche
74,8 km²

Einwohner
34.765 (31. Dez. 2018)

Bevölkerungsdichte
465 Einwohner je km²

Postleitzahl
42929

Vorwahl
02196, 02193, 02174

KFZ Kennzeichen
GL

Gemeindeschlüssel
05 3 78 032

Website
wermelskirchen.de

Bürgermeister
Rainer Bleek (SPD)

Es handelt sich hier um ein kostenpflichtiges Angebot eines privaten Dienstleisters. Rückfragen vom Standesamt sind möglich. In einigen Fällen verlangt das zuständige Standesamt einen Identitätsnachweis (z. B. Kopie Personalausweis). Sie erhalten die bestellte/n Urkunde/n immer per Post.