Standesamt Steinhagen

Standesamt Steinhagen
Am Pulverbach 25
33803 Steinhagen

Mail: standesamt@gemeinde-steinhagen.de

Website: gemeinde-steinhagen.de

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Wählen Sie Ihre benötigte Urkunde aus:

Heirat im Standesamt Steinhagen

Definition

Eine Vermählung bezeichnet eine anerkannte, zumeist rechtens statthafte, gestärkte Begründung einer Verbindung beiderMenschen.

Heiraten im Standesamt

Beschreibung

Die Verlobten sind gehalten die Vermählung beim Standesamt in Steinhagen aufnehmen und die dafür erforderlichen Anträge und Urkunden beschaffen. Unbedingt sollten Sie persönlich im Steinhagen auftauchen. Ist einer der Verlobten nicht gegenwärtig, kann dieser, den anderen mittels einer schriftlichen Befugnis zu legimitieren. Gegebenenfalls, wenn die Verlobten, aus entscheidendem Anlass nicht in Steinhagen sind, kann die Heirat, schriftlich oder durch einen Vertreter zugelassen werden.

Welche Behörde für die Anmeldung der Eheschließung befugt ist, hängt vom Wohnort der Eheschließenden ab. Haben Sie abweichende Wohnsitze, können Sie sich aussuchen, bei welchem der zuständigen Standesämter Sie die Eheschließung registrieren wollen.

Die vorzeitige Meldung der geplanten Vermählung ist zwingend, damit das Amt prüfen kann, ob alle Voraussetzungen für die Vermählung. gegeben sind oder ob dem Hochzeitswunsch ein Eheverbot gegenübersteht. Der Bearbeiter muss dazu mehrere Fragen an die Verlobten stellen.
 

Die Zuständigkeitsregelung ist jedoch nur für die Einschreibung der Hochzeit rechtskräftig. Die Ehe kann vor jedem Standesamt in Deutschland angemeldet werden, wenn bei der Überprüfung, der Voraussetzungen für eine Ehe durch die Behörde kein Ehehindernis festgestellt wurde und sich seit der Registration keine Veränderungen in den tatsächlichen Verhältnissen (bezüglich der Voraussetzungen) der Eheschließenden entstanden sind. Über die Aussage, dass kein Hindernis der Ehe vorliegt, bekommen die Verlobten ein Bericht der Behörde. Die Eheschließung hat innerhalb eines halben Jahres nach diesem Schreiben zu geschehen, ferner ist ein erneutes Registrierungsverfahren notwendig.

 

Basisdaten
Steinhagen

Bundesland
Nordrhein-Westfalen

Regierungsbezirk
Detmold

Kreis
Gütersloh

Höhe
99 m ü. NHN

Fläche
56,41 km²

Einwohner
20.698 (31. Dez. 2018)

Bevölkerungsdichte
367 Einwohner je km²

Postleitzahl
33803

Vorwahl
05204

KFZ Kennzeichen
GT

Gemeindeschlüssel
05 7 54 040

Website
gemeinde-steinhagen.de

Bürgermeister
Klaus Besser (SPD)

Die Verlobten müssen die Volljährigkeit erreicht haben.

Waren Sie bereits verheiratet oder in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft.

  • Die ehemalige eheliche Verbindung muss durch Scheidung, Tod oder sonstige gerichtliche Aufhebung entbunden sein. Wurde eine zuvor geführte Ehe außerhalb Deutschlands, geschieden so ist zu beachten: Eine Scheidung im Ausland ist im Allgemeinen nur dann rechtskräftig, wenn sie durch die hauptverantwortliche Justizverwaltung des Landes abgenommen wurde. Besonderheiten sind vorhanden, wenn die eheliche Vereinigung im Vaterland der Verheiratenden geschieden worden ist und keiner der Ehegatten deutschen Verflichtungen untersteht. Eine Anerkennung ist auch dann nicht erforderlich, wenn ein Gericht oder eine Behörde eines Staates der EU, ausgenommen Dänemark, entschieden hat und die Entscheidung nach dem 1. März 2001 ergangen ist. Soweit eine Anerkennung erforderlich ist, ist es anzuraten, zeitig den benötigten Antrag zu stellen, weil die Ausführung durchaus ihre Zeit benötigt. und eventuell weitere Nachweise eingeholt werden müssen. Bei der Stellung des Antrages ist das verantwortliche Standesamt, bei dem die neue Ehe geschlossen werden soll, gerne dienlich. Wurde die Zustimmung eines ausländischen Scheidungsurteils von einer Landesjustizverwaltung verfügt daher ist sie in der ganzen Bundesrepublik Deutschland für Verwaltungsbehörden bindend, so dass für den Antragsteller endgültige Verhältnisse über seinen Personenstand geschaffen sind.

  • Die alte Lebenspartnerschaft muss durch einen Todesfall, gerichtlichen Entscheidung oder anderweitigen gerichtlichen Beschluss aufgehoben sein.

 

Sind Sie unmittelbar miteinander verwandt? Oder sind Sie Geschwister?

In diesen Fällen ist eine Ehe nicht möglich.

Sind Sie Adoptivgeschwister?

In diesem Fall kann das Familiengericht eine Ausnahmeregelung bewilligen.

Kommen Sie von dem Ausland?

Personen ohne deutsche Staatsbürgerschaft müssen, abgesehen von einer eigengeschlechtlichen Ehe, ein Ehefähigkeitszeugnis Ihres Vaterlandes vorlegen. Falls das nicht möglich ist, muss eine Aufhebung durch den Präsidenten des in der Bundesrepublik Deutschland berechtigten Oberlandesgerichts beigebracht werden.

Erst wenn alle wichtigen Punkte beantwortet sind, kann das Amt die Erlaubnis der Ehe die Ehewilligen festmachen und einen fixen Termin für die Trauung festmachen.

Unterlagen

Üblicherweise sind vorzulegen:

Von Eheschließenden, die beide noch keine Ehe geführte haben und die Vollährigkeit erreicht haben und in der Bundesrepublik geboren sind .

  • einen beglaubigten Ausdruck aus dem Geburtenregister (nicht älter als 6 Monate), können sie hier anfordern: Zum Online-Formular
  • eine erweiterte Meldebescheinigung, ausgestellt zum Zwecke der Eheschließung mit Angabe des Familienstandes, der Staatsangehörigkeit und der Wohnung, erhältlich beim Einwohnermeldeamt des Hauptwohnsitzes
  • eine Geburtsurkunde oder einen beglaubigten Ausdruck aus dem Geburtenregister gemeinsamer Kinder (nicht älter als 6 Monate), können Sie hier anfordern: Zum Online-Formular
  • ein gültiger Reisepass oder Personalausweis
 

Von Eheschließenden, die bereits verheiratet waren oder in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft gelebt haben:

Zudem eine beglaubigte Bestätigung über die Auflösung der letzten Ehe oder Lebenspartnerschaft (z. B. Tod, Scheidung, gerichtlicher Aufhebungsbeschluss). Üblicherweise kann der Nachweis durch eine neu verfasste Ehe- oder Lebenspartnerschaftsurkunde oder einen beglaubigten Ausdruck aus dem Ehe- oder Lebenspartnerschaftsregister oder Lebenspartnerschaft eingeholt werden.

Allgemeine Hinweise

  • Die Zertifikate müssen als Originaldokumente dem Stadtamt vorgelegt werden, Fotokopien werden nicht anerkannt!
  • Fremdsprachige Urkunden werden in internationaler Form oder zumindest mit einer deutschen Translation (durch einen öffentlich bestellten und vereidigten Übersetzer oder Dolmetscher!) benötigt.

Unter besonderen Umständen können weitere Papiere unerlässlich sein! Ihr Standesamt in Steinhagen beantwortet Ihnen gerne Ihre Fragen.

Voraussetzungen

Persönliche Vorsprache der Hochzeitswilligen bei Ihrem zuständigen Standesamt in Steinhagen . Sollte einer der beiden verhindert sein, kann er seinen Partner in geschriebener Form dazu befähigen, die Hochzeit zu melden. Exzeptionell, wenn die Heiratswilligen, aus bedeutendem Anlass nicht persönlich vorbeikommen können, kann die Trauung schriftlich oder durch einen Beauftragten angemeldet werden.

Fristen

Grundsätzlich bestehen keine festgelegten Zeitpunkte für die Anmeldung der Heirat. Normalerweise gibt es keine Fristen für die Registrierung der Eheschließung. Da aber meist ein gewisser Termin für die Heirat erwartet wird, ist es empfehlenswert, sich beim Standesamt Steinhagen schlauzumachen, ob der erhoffte Termin unbelegt ist und bis wann die Trauung angemeldet werden muss. Des Weiteren ist zu bedenken, dass die Aufbringung der erforderlichen Unterlagen Zeit kosten kann.

Kosten

Der Beitrag für die Prüfung der Ehefähgikeit beläuft sich zwischen 40,00 und 80,00 EUR.

Basisdaten
Steinhagen

Bundesland
Nordrhein-Westfalen

Regierungsbezirk
Detmold

Kreis
Gütersloh

Höhe
99 m ü. NHN

Fläche
56,41 km²

Einwohner
20.698 (31. Dez. 2018)

Bevölkerungsdichte
367 Einwohner je km²

Postleitzahl
33803

Vorwahl
05204

KFZ Kennzeichen
GT

Gemeindeschlüssel
05 7 54 040

Website
gemeinde-steinhagen.de

Bürgermeister
Klaus Besser (SPD)

Es handelt sich hier um ein kostenpflichtiges Angebot eines privaten Dienstleisters. Rückfragen vom Standesamt sind möglich. In einigen Fällen verlangt das zuständige Standesamt einen Identitätsnachweis (z. B. Kopie Personalausweis). Sie erhalten die bestellte/n Urkunde/n immer per Post.