Standesamt Stadthagen

Standesamt Stadthagen
Rathauspassage 1
31655 Stadthagen

Mail: standesamt@stadthagen.de

Website: stadthagen.de

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Wählen Sie Ihre benötigte Urkunde aus:

Heirat im Standesamt Stadthagen

Definition

Eine Hochzeit bildet eine erklärte, zumeist legitim zugestandene, gefestigte Form eines Verbunds mehrererPersonen.

Heiraten im Standesamt

Beschreibung

Die Verlobten sollten die Trauung beim Amt in Stadthagen anzeigen und die hierbei erforderlichen Anträge und Urkunden beziehen. Auf jeden Fall sollten Sie eigenhändig im Stadthagen vorbei kommen. Ist einer der beiden nicht vor Ort, kann dieser, seinen Partner schriftlich ermächtigen. Allenfalls, wenn beide Eheschließenden aus entscheidendem Anlass nicht in Stadthagen sind, kann die Eheschließung durch ein Dokument oder durch einen Bevollmächtigten ausgeführt werden.

Welches Stadtbüro für die Registration der Vermählung zuständig ist, hängt vom Wohnplatz der Verlobten ab. Existieren unterschiedliche Wohnorte, obliegt es Ihnen, bei welchem der zuständigen Standesämter Sie die Hochzeit aufnehmen wollen.

Die rechtzeitige Meldung der Ehevereinigung ist erforderlich, damit das Amt prüfen kann, ob alle rechtlichen Bedingungen für die Hochzeit gegeben sind oder ob dem Wunsch zu Eheschließung ein Eheverbot entgegensteht. Der Standesamtangestellte wird dazu eine Reihe von Fragen an das Paar richten.
 

Die Zuständigkeitsregelung ist jedoch nur für die Aufnahme der Hochzeit amtlich. Die Hochzeit kann vor jedem Standesamt im Land durchgeführt werden, wenn bei der Prüfung der Heiratsbedingungen durch das Anmeldestandesamt kein Ehehindernis erkannt wurde und sich seit der Bekanntgabe im Amt keine Änderungen in den tatsächlichen Verhältnisse (bezüglich der Ehevoraussetzungen) der Eheschließenden ergeben haben. Über die Mitteilung, dass kein Ehehinderrnis existiert, erhält das zukünftige Ehepaar ein Schriftstück der Behörde. Die Hochzeit hat innerhalb von 6 Monaten nach Erhalt der Mitteilung zu erfolgen, ferner ist ein erneutes Einleitungsverfahren notwendig.

 

Basisdaten
Stadthagen

Bundesland
Niedersachsen

Regierungsbezirk

Kreis
Schaumburg

Höhe
72 m ü. NHN

Fläche
60,27 km²

Einwohner
22.247 (31. Dez. 2018)

Bevölkerungsdichte
369 Einwohner je km²

Postleitzahl
31655

Vorwahl
05721

KFZ Kennzeichen
SHG, RI

Gemeindeschlüssel
03 2 57 035

Website
stadthagen.de

Bürgermeister
Oliver Theiß (parteilos)

Beide Partner müssen das 18. Lebensjahr erreicht haben.

Befanden Sie sich schon mal in einer Ehe oder haben eine Lebenspartnerschaft eintragen lassen?

  • Die zuvor geführte Ehe muss durch Scheidung , Ableben oder durch eine andere rechtliche Aufhebung aufgehoben sein. Wurde eine zuvor existente Ehe nicht in Deutschland getrennt, bedeutet das: Eine Scheidung im Ausland ist in den meisten Fällen nur dann rechtskräftig, wenn sie durch die hauptverantwortliche Justizverwaltung des Landes abgenommen wurde. Ausnahmen gelten nur, wenn das Ehebündnis im Heimatland beider Ehegatten geschieden worden ist und keiner der Partner deutschen Geboten untersteht. Eine Anerkennung ist auch dann nicht erforderlich, wenn ein Gericht oder eine Behörde eines Staates der EU, ausgenommen Dänemark, entschieden hat und die Entscheidung nach dem 1. März 2001 ergangen ist. Bei Notwendigkeit einer Anerkennung ist es ratsam, innerhalb der vorgegebenen Zeit den relevanten Antrag zu übergeben, weil die Bearbeitung eine gewisse Zeit erfordert und unter Umständen weitere Nachweise aufgebracht werden müssen. Beim Stellen des Antrages ist das zuständige Stadtbüro, bei dem die Trauung eingetragen werden soll, gerne dienlich. Wurde die Zustimmung eines ausländischen Scheidungsurteils von einer Landesjustizverwaltung verfügt deswegen ist sie in der gesamten BRD für Verwaltungsbehörden bindend, so ass für den Steller des Antrages ein für allemal klare Verhätlnisse über seinen Personenstand hervorgebracht sind.

  • Das frühere Lebensbündnis muss durch Tod, gerichtlichen Urteil oder sonstige gerichtliche Aufhebung aufgehoben sein.

 

Sie sind unmittelbar miteinander verwandt? Oder sind Sie Voll- oder Halbgeschwister?

Sollte dem so sein ist eine Trauung untersagt.

Sind Sie Adoptivgeschwister?

In diesem Fall kann das Familiengericht eine Ausnahme erlauben.

Stammen Sie aus dem Ausland?

Personen ohne deutsche Staatsbürgerschaft müssen, außer bei einer gleichgeschlechtlichen Ehebündnis, ein Ehefähigkeitszeugnis Ihres Vaterlandes vorweisen. Ist das nicht möglich, muss eine Freistellung durch den Präsidenten des in Deutschland berechtigten Oberlandesgerichts festgelegt werden.

Erst wenn diese Fragen beantwortet sind, kann das Standesamt die Erlaubnis der Ehe die Ehewilligen eruieren und einen konkreten Zeitpunkt für die Vermählung festmachen.

Unterlagen

Üblicherweise sind folgende Dokumente vorzuweisen:

Von den Verlobten die beide noch keine Ehe geführte haben und die Vollährigkeit erreicht haben und Deutsche sind.

  • einen beglaubigten Ausdruck aus dem Geburtenregister (nicht älter als 6 Monate), können sie hier anfordern: Zum Online-Formular
  • eine erweiterte Meldebescheinigung, ausgestellt zum Zwecke der Eheschließung mit Angabe des Familienstandes, der Staatsangehörigkeit und der Wohnung, erhältlich beim Einwohnermeldeamt des Hauptwohnsitzes
  • eine Geburtsurkunde oder einen beglaubigten Ausdruck aus dem Geburtenregister gemeinsamer Kinder (nicht älter als 6 Monate), können Sie hier anfordern: Zum Online-Formular
  • ein gültiger Reisepass oder Personalausweis
 

Von Eheschließenden, die bereits verheiratet waren oder in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft gelebt haben:

Zuzüglich eine beglaubigte Bestätigung über die Seperation der zuvor geführten Ehe oder Lebenspartnerschaft (z. B. Tod, Scheidung, gerichtlicher Aufhebungsbeschluss). Erfahrungsgemäß kann die Urkunde durch eine neu verfasste Ehe- oder Lebenspartnerschaftsurkunde oder einen beglaubigten Ausdruck aus dem Ehe- oder Lebenspartnerschaftsregister oder Lebenspartnerschaft besorgt werden.

Allgemeine Hinweise

  • Alle erforderlichen Dokumente müssen als Originalausgaben vorliegen, Kopien gelten nicht!
  • Anderssprachige Urkunden werden in internationaler Form oder zumindest übersetzt (durch einen öffentlich bestellten und vereidigten Übersetzer oder Dolmetscher!) benötigt.

Im gesondereten Sachverhalt können andersartige Unterlagen relevant sein! Das Hochzeitsamt in Stadthagen stellt Ihnen gerne alle notwendigen Informationen bereit.

Voraussetzungen

Persönliche Vorstellung des Paares beim Standesamt Stadthagen. Ist einer der beiden verhindert, kann er den anderen schriftlich beauftragen, die Ehevereinigung zu registrieren. Äußerstenfalls, wenn die Eheschließenden aus bedeutendem Anlass nicht können, kann die Eheschließung in schriftlicher Form oder durch einen Beauftragten beim Standesamt Stadthagen angemeldet werden.

Fristen

Im Normalfall gelten keine Fristen für die Registrierung der Eheschließung. Normalerweise gelten keine festgelegten Zeiträume für die Voranmeldung der Verehelichung. Da aber meistens ein bestimmter Termin für die Hochzeit als Wunsch vorschwebt, ist es ratsam, sich beim Standesamt Stadthagen zu erkundigen, ob der gewünschte Termin nicht bereits vergeben ist und bis wann die Hochzeit gebucht werden muss. Zusätzlich ist darauf Aufmerksam zu machen dass die Beschaffung der notwendigen Urkunden Zeit in Anspuch nehmen kann.

Kosten

Die Abgabe für die Überprüfung der Ehefähgikeit liegt bei etwa 40-80 EUR.

Basisdaten
Stadthagen

Bundesland
Niedersachsen

Regierungsbezirk

Kreis
Schaumburg

Höhe
72 m ü. NHN

Fläche
60,27 km²

Einwohner
22.247 (31. Dez. 2018)

Bevölkerungsdichte
369 Einwohner je km²

Postleitzahl
31655

Vorwahl
05721

KFZ Kennzeichen
SHG, RI

Gemeindeschlüssel
03 2 57 035

Website
stadthagen.de

Bürgermeister
Oliver Theiß (parteilos)

Es handelt sich hier um ein kostenpflichtiges Angebot eines privaten Dienstleisters. Rückfragen vom Standesamt sind möglich. In einigen Fällen verlangt das zuständige Standesamt einen Identitätsnachweis (z. B. Kopie Personalausweis). Sie erhalten die bestellte/n Urkunde/n immer per Post.