Standesamt Springe

Standesamt Springe
Auf dem Burghof 1
31832 Springe

Mail: standesamt@springe.de

Website: springe.de

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Wählen Sie Ihre benötigte Urkunde aus:

Heirat im Standesamt Springe

Definition

Eine Hochzeit bildet eine bewiesene, gewöhnlich zulässig statthafte, verankerte Erklärung eines Verbunds beiderPersönlichkeiten.

Heiraten im Standesamt

Beschreibung

Die Heiratswilligen können die Trauung bei der Behörde in Springe erklären und die dafür relevanten Unterlagen zu holen. Für gewöhnlich müssen Sie offiziell beim zuständigen Amt in Springe antreten. Ist einer der Verlobten nicht verfügbar kann er den anderen schriftlich zu berechtigen. Allenfalls, wenn die Verlobten, aus bedeutendem Anlass nicht vor Ort in Springe antreten können, kann die Hochzeit, durch ein Dokument oder durch eine bevollmächtigte Person erklärt werden.

Welche Behörde für die Durchführung der Vermählung befugt ist, hängt vom Wohnsitz der Vermählten ab. Gibt es abweichende Wohnsitze, können Sie sich aussuchen, bei welchem der zuständigen Standesämter Sie die Trauung voranmelden wollen.

Die rechtzeitige Bekanntgabe der Eheschließung ist zwingend, sodass das Standesamt überprüfen kann, ob die gesetzlichen Voraussetzungen für die Vermählung. erfüllt sind oder ob dem Ehewunsch ein Hochzeitsverbot entgegensteht. Der Standesbeamte muss dafür einige Fragen an die Eheschließenden stellen.
 

Die Zuständigkeitsregelung ist lediglich für die Aufnahme der Verehelichung rechtskräftig. Die Heirat kann vor jedem Standesamt in der Bundesrepublik angemeldet werden, wenn bei der Untersuchung, der Ehevoraussetzungen durch das Amt kein Ehehindernis erfasst wurde und sich seit der Anmeldung im Standesamt keine Veränderungen der Verhältnisse (bezüglich der Ehevoraussetzungen) der Vermählten entstanden sind. Über die Mitteilung, dass kein Ehehindernis vorliegt, bekommen die Verlobten ein Bericht des Amtes. Die Eheschließung hat innerhalb von sechs Monaten nach diesem Bericht zu erfolgen, sonst ist ein neues Aufnahmeverfahren ein Muss.

 

Basisdaten
Springe

Bundesland
Niedersachsen

Regierungsbezirk

Kreis
Region Hannover

Höhe
107 m ü. NHN

Fläche
159,81 km²

Einwohner
28.951 (31. Dez. 2018)

Bevölkerungsdichte
181 Einwohner je km²

Postleitzahl
31832

Vorwahl
05041, 05044, 05045

KFZ Kennzeichen
H

Gemeindeschlüssel
03 2 41 017

Website
springe.de

Bürgermeister
Christian Springfeld (FDP)

Beide Eheschließenden müssen volljährig sein.

Waren Sie schon verheiratet oder in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft?

  • Die frühere Ehe muss durch Scheidung , Ableben oder durch eine andere rechtliche Aufhebung aufgehoben sein. Wurde eine zuvor existente Ehe in einem anderen Land, separiert, bedeutet das: Eine Auslandsscheidung ist normalerweise nur dann vollzogen, wenn sie durch die dafür bestimmende Landesjustiztverwaltung bescheinigt wurde Ausnahmen bestehen nur, wenn die Ehegemeinschaft im Heimatland beider Gatten aufgelöst wurde und keiner der Verheiratenden deutscher Justiz untersteht. Eine Anerkennung ist auch dann nicht erforderlich, wenn ein Gericht oder eine Behörde eines Staates der EU, ausgenommen Dänemark, entschieden hat und die Entscheidung nach dem 1. März 2001 ergangen ist. Sobald eine Bestätigung vonnöten ist, ist es zumeist notwendig, innerhalb der vorgegebenen Zeit den relevanten Antrag zu übergeben, weil die Ausführung durchaus ihre Zeit benötigt. und vielleicht weitere Informationen organisiert werden müssen. Bei der Beantragung ist das verantwortliche Standesamt, bei dem die Trauung geschlossen werden soll, gerne entgegenkommend. Wurde die Zulassung eines ausländischen Scheidungsverordnung von einer Landesjustizverwaltung verfügt daher ist sie in der ganzen Bundesrepublik Deutschland für Verwaltungsbehörden bindend, damit für den Antragsteller schlussendlich klare Verhältnisse über seinen Personenstand hervorgebracht sind.

  • Die frühere Lebenspartnerschaft muss durch Abtreten eines Partners, gerichtlichen Entscheidung oder sonstige gerichtliche Aufhebung aufgelöst sein.

 

Sind Sie geradlinig miteinander verwandt? Oder Sind Sie blutsverwandte Geschwister?

Wem dem so ist ist eine Ehe nicht erlaubt.

Sind Sie Adoptivgeschwister?

Bei diesem Sonderfall könnte das Familiengericht eine Ausnahme zulassen.

Sind Sie von einem auswärtigen Land?

Ausländer müssen, außer bei einer gleichgeschlechtlichen Ehe, ein Ehefähigkeitszeugnis Ihres Heimatlandes abgeben. Ist das nicht durchführbar, muss eine Befreiung durch den Vorsitzenden des in der Bundesrepublik Deutschland verantwortlichen Oberlandesgerichtes festgelegt werden.

Erst wenn diese Fragen beantwortet sind, kann die Behörde die Erlaubnis der Ehe der Verlobten feststellen und einen konkreten Termin für die Trauung festlegen.

Unterlagen

In der Regel sind folgende Materialien zu überreichen:

Von den Verlobten die beide noch keine Ehe geführte haben und die Vollährigkeit erreicht haben und in der Bundesrepublik geboren sind .

  • einen beglaubigten Ausdruck aus dem Geburtenregister (nicht älter als 6 Monate), können sie hier anfordern: Zum Online-Formular
  • eine erweiterte Meldebescheinigung, ausgestellt zum Zwecke der Eheschließung mit Angabe des Familienstandes, der Staatsangehörigkeit und der Wohnung, erhältlich beim Einwohnermeldeamt des Hauptwohnsitzes
  • eine Geburtsurkunde oder einen beglaubigten Ausdruck aus dem Geburtenregister gemeinsamer Kinder (nicht älter als 6 Monate), können Sie hier anfordern: Zum Online-Formular
  • ein gültiger Reisepass oder Personalausweis
 

Von Eheschließenden, die bereits verheiratet waren oder in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft gelebt haben:

Inklusive eine urkundliche Bestätigung über die Auflösung der zuletzt geführen Ehe oder eingetragenen Lebenspartnerschaft (z. B. Tod, Scheidung, gerichtlicher Aufhebungsbeschluss). Erfahrungsgemäß kann der Nachweis anhand einer neuen ausgestellten Ehe- oder Lebenspartnerschaftsurkunde oder einen beglaubigten Ausdruck aus dem Ehe- oder Lebenspartnerschaftsregister oder Lebenspartnerschaft besorgt werden.

Allgemeine Hinweise

  • Die Zertifikate müssen als Originalfassungen dem Stadtamt vorgelegt werden, Kopien werden nicht anerkannt!
  • Fremdsprachige Urkunden werden international genormt oder zumindest mit einer deutschen Translation (durch einen öffentlich bestellten und vereidigten Übersetzer oder Dolmetscher!) benötigt.

In besonderer Lage werden weitere Untelagen erforderlich sein! Das Trauamt in Springe klärt Sie über Unklarheiten auf.

Voraussetzungen

Persönliches Aufsuchen die Ehewilligen beim zuständigen Stadtbüro. Ist es einem der beiden nicht möglich persönlich zu kommen, kann er seinen Partner in Form eine schriflichen Vollmacht beauftragen, die Hochzeit anzukündigen. Exzeptionell, wenn beide Eheschließenden aus akutem Grund nicht können, kann die Heirat in schriftlicher Form oder durch einen Bevollmächtigten beim Standesamt Springe angemeldet werden.

Fristen

Üblicherweise bestehen keine festgelegten Zeiträume für die Voranmeldung der Hochzeit. Im Normalfall gibt es keine festgelegten Zeiträume für die Anmeldung der Eheschließung. Da aber oft ein gewisser Termin für die Heirat erwartet wird, ist es naheliegend, sich beim Standesamt Springe zu informieren, ob der erhoffte Termin nicht bereits vergeben ist und bis wann die Eheschließung registriert werden muss Des Weiteren ist darauf Aufmerksam zu machen dass die Einholung der zwingenden Urkunden etwas dauern kann.

Kosten

Die Kosten für die Ermittlung der rechtswirksamen Ehefähigkeit beträgt zwischen 40 und 80 EUR.

Basisdaten
Springe

Bundesland
Niedersachsen

Regierungsbezirk

Kreis
Region Hannover

Höhe
107 m ü. NHN

Fläche
159,81 km²

Einwohner
28.951 (31. Dez. 2018)

Bevölkerungsdichte
181 Einwohner je km²

Postleitzahl
31832

Vorwahl
05041, 05044, 05045

KFZ Kennzeichen
H

Gemeindeschlüssel
03 2 41 017

Website
springe.de

Bürgermeister
Christian Springfeld (FDP)

Es handelt sich hier um ein kostenpflichtiges Angebot eines privaten Dienstleisters. Rückfragen vom Standesamt sind möglich. In einigen Fällen verlangt das zuständige Standesamt einen Identitätsnachweis (z. B. Kopie Personalausweis). Sie erhalten die bestellte/n Urkunde/n immer per Post.