Standesamt Spremberg

Standesamt Spremberg
Am Markt 1
3130 Spremberg

Mail: standesamt@spremberg.de

Website: spremberg.de

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Wählen Sie Ihre benötigte Urkunde aus:

Heirat im Standesamt Spremberg

Definition

Eine Verehelichung definiert eine amtliche, überwiegend legitim statthafte, gesicherte Bestätigung einer Bindung mehrererPersönlichkeiten.

Heiraten im Standesamt

Beschreibung

Die Verlobten sollten die Trauung bei der Behörde in Spremberg aufnehmen und die hierbei relevanten Unterlagen zu holen. Generell sollten Sie selbst im Spremberg antreten. Ist einer der Zweien verhindert, darf dieser die andere Person schriftlich zu legimitieren. Allenfalls, wenn die Verlobten, aus bedeutendem Grund nicht vor Ort in Spremberg antreten können, kann die Hochzeit, in geschriebener Form oder durch einen Vertreter zugelassen werden.

Welches Standesamt für die Eintragung der Hochzeit verantwortlich ist, hängt vom Wohnort des Paares ab. Existieren nicht die gleichen Wohnplätze, liegt die Wahl bei Ihnen bei welchem der verantworlichten Standesämter Sie die Vermählung durchführen wollen.

Die vorzeitige Meldung der Ehevereinigung ist unerlässlich, damit die Behörde sehen kann, ob die rechtlichen Voraussetzungen für eine Eheschließung gegeben sind oder ob dem Wunsch zu Heiraten ein Hochzeitsverbot entgegensteht. Der Standesamtmitarbeiter kann in Folge dessen einige Fragen an das zukünftige Ehepaar richten.
 

Die Zuständigkeitsregelung ist hingegen nur für die Aufnahme der Eheschließung wirksam. Die Trauung kann in jedem Standesamt in der Bundesrepublik Deutschland angemeldet werden, wenn bei der Untersuchung, der Voraussetzungen für die Ehe durch das Anmeldestandesamt kein Ehehindernis erkannt wurde und sich seit der Registration keine Veränderungen der Verhältnisse (bezüglich der Ehevoraussetzungen) der Ehewilligen entwickelt haben. Über die Aussage, dass kein Ehehinderrnis existiert, erhalten die Eheschließenden eine Mitteilung des zuständigen Amtes. Die Hochzeit hat innerhalb eines halben Jahres nach diesem Dokument zu erfolgen, sonst ist ein erneutes Anmeldeverfahren notwendig.

 

Basisdaten
Spremberg

Bundesland
Brandenburg

Regierungsbezirk

Kreis
Spree-Neiße

Höhe
97 m ü. NHN

Fläche
202,3 km²

Einwohner
22.175 (31. Dez. 2018)

Bevölkerungsdichte
110 Einwohner je km²

Postleitzahl
3130

Vorwahl
03563, 03564 (Schwarze Pumpe), 035698 (Hornow, Wadelsdorf)

KFZ Kennzeichen
SPN, FOR, GUB, SPB

Gemeindeschlüssel
12 0 71 372

Website
spremberg.de

Bürgermeister
Christine Herntier (parteilos)

Die Verlobten müssen mindestens 18 Jahre alt sein.

Waren Sie schon verheiratet oder in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft?

  • Die zuvor geführte Ehe muss durch Scheidung , Ableben oder durch eine andere rechtliche Aufhebung aufgehoben sein. Wurde eine bereits bestandene Ehe im Ausland geschieden, so heißt das: Eine Ehescheidung außerhalb Deutschlands ist grundsätzlich nur dann gültig, wenn sie durch die hauptverantwortliche Justizverwaltung des Landes abgenommen wurde. Ausnahmen gelten nur, wenn das Ehebündnis im Vaterland beider Ehegatten geschieden worden ist und keiner der Partner deutscher Rechtsprechung untersteht. Eine Anerkennung ist auch dann nicht erforderlich, wenn ein Gericht oder eine Behörde eines Staates der EU, ausgenommen Dänemark, entschieden hat und die Entscheidung nach dem 1. März 2001 ergangen ist. Soweit man eine Annerkennung benötigt, empfiehlt es sich, pünktlich den relevanten Antrag zu übergeben, weil die Bearbeitung eine gewisse Zeit erfordert und teilweise weiterte Unterlagen eingeholt werden müssen. Bei der Stellung des Antrages ist die entsprechende Behörde, bei dem die Trauung eingetragen werden soll, gerne kontaktierbar. Wurde die Zulassung eines ausländischen Scheidungsverordnung von einer Landesjustizverwaltung verfügt deswegen ist sie in der gesamten BRD für Verwaltungsbehörden bindend, so dass für den Antragsteller ein für allemal klare Verhätlnisse über seinen Personenstand hervorgebracht sind.

  • Die vergangene Lebenspartnerschaft muss durch Tod, gerichtlichen Aufhebungsbeschluss oder andere gerichtlichen Entscheidungen aufgehoben sein.

 

Sie sind unmittelbar miteinander blutsverwandt? Oder sind Sie Halb- oder Vollgeschwister?

Aus diesen Gründen ist eine Ehe augeschlossen.

Sind Sie Adoptivgeschwister?

In diesem Fall könnte das dafür verantwortliche Gericht eine Ausnahme gestatten.

Stammen Sie von dem Ausland?

Personen ohne deutsche Staatsbürgerschaft müssen, außer bei einer gleichgeschlechtlichen Ehebündnis, ein Ehefähigkeitszeugnis Ihres Vaterlandes vorlegen. Ist das nicht umsetzbar, muss eine Sonderberechtigung durch den Vorsitzenden des in Deutschland entscheidenden Oberlandesgerichts veranlasst werden.

Nachdem alle offenen Punkte beantwortet wurden, kann das Amt die Ehefähigkeit die Ehewilligen ausmachen und einen fixen Tag für die Eheschließung festmachen.

Unterlagen

Meist sind folgende Nachweise vorzulegen:

Von Eheschließenden, die beide noch nicht verheiratet waren und die Vollährigkeit erreicht haben und in der Bundesrepublik geboren sind .

  • einen beglaubigten Ausdruck aus dem Geburtenregister (nicht älter als 6 Monate), können sie hier anfordern: Zum Online-Formular
  • eine erweiterte Meldebescheinigung, ausgestellt zum Zwecke der Eheschließung mit Angabe des Familienstandes, der Staatsangehörigkeit und der Wohnung, erhältlich beim Einwohnermeldeamt des Hauptwohnsitzes
  • eine Geburtsurkunde oder einen beglaubigten Ausdruck aus dem Geburtenregister gemeinsamer Kinder (nicht älter als 6 Monate), können Sie hier anfordern: Zum Online-Formular
  • ein gültiger Reisepass oder Personalausweis
 

Von Eheschließenden, die bereits verheiratet waren oder in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft gelebt haben:

Zuzüglich eine beglaubigte Bestätigung über die Seperation der zuvor geführten Ehe oder Lebenspartnerschaft (z. B. Tod, Scheidung, gerichtlicher Aufhebungsbeschluss). Nach den Regelungen kann die Unterlage anhand einer neuen ausgestellten Ehe- oder Lebenspartnerschaftsurkunde oder einen beglaubigten Ausdruck aus dem Ehe- oder Lebenspartnerschaftsregister oder Lebenspartnerschaft besorgt werden.

Allgemeine Hinweise

  • Alle Bescheinigungen müssen als Originaldokumente dem Stadtamt vorgelegt werden, Kopien sind nicht erlaubt!
  • Fremdsprachige Urkunden werden in internationaler Form oder zumindest übersetzt (durch einen öffentlich bestellten und vereidigten Übersetzer oder Dolmetscher!) benötigt.

Unter besonderen Umständen werden weitere Untelagen gewünscht sein! Das Stadtbüro in Spremberg beantwortet Ihnen gerne Ihre Fragen.

Voraussetzungen

Persönliches Aufsuchen der Heiratswilligen beim Standesamt Spremberg. Ist es einem der beiden nicht möglich persönlich zu kommen, darf er seinen Partner in geschriebener Form ermächtigen, die Hochzeit zu melden. Notfalls, wenn die Heiratswilligen, aus akutem Grund nicht persönlich vorbeikommen können, kann die Trauung in schriftlicher Form oder durch einen Beauftragten angemeldet werden.

Fristen

Im Normalfall bestehen keine festgelegten Zeitpunkte für die Anmeldung der Trauung. Normalerweise existieren keine festgelegten Zeiträume für die Registrierung der Eheschließung. Da aber oft ein konkreter Hochzeitstermin gewünscht wird, ist es naheliegend, sich beim Standesamt Spremberg schlauzumachen, ob der gewünschte Termin nicht bereits vergeben ist und bis wann die Trauung angemeldet werden muss. Außerdem ist zu bedenken, dass die Einholung der zwingenden Nachweise zeitlastig sein kann.

Kosten

Die Gebühr für die Feststellung der rechtswirksamen Ehefähigkeit kostet zwischen 40 und 80 €.

Basisdaten
Spremberg

Bundesland
Brandenburg

Regierungsbezirk

Kreis
Spree-Neiße

Höhe
97 m ü. NHN

Fläche
202,3 km²

Einwohner
22.175 (31. Dez. 2018)

Bevölkerungsdichte
110 Einwohner je km²

Postleitzahl
3130

Vorwahl
03563, 03564 (Schwarze Pumpe), 035698 (Hornow, Wadelsdorf)

KFZ Kennzeichen
SPN, FOR, GUB, SPB

Gemeindeschlüssel
12 0 71 372

Website
spremberg.de

Bürgermeister
Christine Herntier (parteilos)

Es handelt sich hier um ein kostenpflichtiges Angebot eines privaten Dienstleisters. Rückfragen vom Standesamt sind möglich. In einigen Fällen verlangt das zuständige Standesamt einen Identitätsnachweis (z. B. Kopie Personalausweis). Sie erhalten die bestellte/n Urkunde/n immer per Post.