Standesamt Schwetzingen

Standesamt Schwetzingen
Hebelstr. 1
68723 Schwetzingen

Mail: standesamt@schwetzingen.de

Website: schwetzingen.de

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Wählen Sie Ihre benötigte Urkunde aus:

Heirat im Standesamt Schwetzingen

Definition

Eine Heirat beschreibt eine amtliche, vorwiegend rechtens statthafte, verankerte Begründung einer Beziehung von paarigenEinzelnen.

Heiraten im Standesamt

Beschreibung

Die Heiratswilligen sollten die Heirat beim Standesamt Schwetzingen anmelden und die dazu relevanten Anträge und Urkunden besorgen. Grundsätzlich sollten Sie selbst beim Standesamt Schwetzingen antreten. Ist einer der Zweien verhindert, kann er die andere Person schriftlich zu autorisieren. Ausnahmsweise, wenn die Paare, aus entscheidendem Grund nicht vor Ort in Schwetzingen antreten können, kann die Heirat, durch ein Dokument oder durch eine vertretende Person zugelassen werden.

Welches Stadtbüro für die Registration der Verehelichung zuständig ist, hängt vom Wohnort der Vermählten ab. Bestehen unterschiedliche Wohnorte, können Sie auswählen bei welchem der verantworlichten Standesämter Sie die Hochzeit voranmelden wollen.

Die Voranmeldung der geplanten Hochzeit muss rechtzeitig geschehen, damit das Amt prüfen kann, ob die rechtlichen Voraussetzungen für eine Eheschließung gegeben sind oder ob dem Wunsch zu Eheschließung ein Eheschließungsverbot gegenübersteht. Der Standesamtangestellte muss deswegen viele Fragen an die Heiratswilligen stellen.
 

Die Zuständigkeitsregelung ist ausschließlich für die Eintragung der Verehelichung rechtskräftig. Die Trauung kann vor jedem Standesamt in der Bundesrepublik Deutschland geschlossen werden, wenn bei der Prüfung der Voraussetzungen für eine Ehe durch das Amt kein Ehehindernis erfasst wurde und sich seit der Anmeldung im Standesamt keine Veränderungen der Verhältnisse (bezüglich der Voraussetzungen) der Ehewilligen entwickelt haben. Über die Feststellung, dass kein Ehehinderrnis existiert, bekommen die Verlobten eine Mitteilung des zuständigen Amtes. Die Vermählung hat innerhalb von sechs Monaten nach Erhalt der Mitteilung zu geschehen, sonst ist ein wiederholtes Einleitungsverfahren ein Muss.

 

Basisdaten
Schwetzingen

Bundesland
Baden-Württemberg

Regierungsbezirk
Karlsruhe

Kreis
Rhein-Neckar-Kreis

Höhe
101 m ü. NHN

Fläche
21,63 km²

Einwohner
21.433 (31. Dez. 2018)

Bevölkerungsdichte
991 Einwohner je km²

Postleitzahl
68723

Vorwahl
06202

KFZ Kennzeichen
HD

Gemeindeschlüssel
08 2 26 084

Website
schwetzingen.de

Bürgermeister
René Pöltl (parteilos)

Die Verlobten müssen die Volljährigkeit erreicht haben.

Befanden Sie sich schon mal in einer Ehe oder haben eine Lebenspartnerschaft eintragen lassen?

  • Die zuvor geführte Ehe muss durch Scheidung, Tod oder durch eine andere rechtliche Aufhebung aufgelöst sein. Wurde eine bereits bestandene Ehe außerhalb Deutschlands, geschieden so beachtet man: Eine Ehescheidung außerhalb Deutschlands ist in der Regel nur wirksam, wenn sie durch die dafür verantwortliche LJV anerkannt wurde Unterschiede binden nur, wenn die Ehe im Vaterland beider Gatten aufgelöst wurde und keiner der Partner deutschem Recht untersteht. Eine Anerkennung ist auch dann nicht erforderlich, wenn ein Gericht oder eine Behörde eines Staates der EU, ausgenommen Dänemark, entschieden hat und die Entscheidung nach dem 1. März 2001 ergangen ist. Soweit eine Anerkennung erforderlich ist, empfiehlt es sich, zeitig den benötigten Antrag abzugeben da die Durchführung eine gewisse Zeit dauert und womöglich weitere Informationen erbracht werden müssen. Bei der Stellung des Antrages ist das zuständige Amt, bei dem die neue Ehe geschlossen werden soll, hilfsbereit. Wurde die Zulassung eines ausländischen Scheidungsdekret von einer Landesjustizverwaltung ausgesprochen so ist sie in der gesamten Bundesrepublik Deutschland für Verwaltungsbehörden bindend, damit für den Antragsteller schlussendlich klare Verhältnisse über seinen Zivilstand geschaffen sind.

  • Das frühere Lebensbündnis muss durch einen Todesfall, gerichtlichen Wille oder einen sonstigen gerichtlichen Willen aufgelöst sein.

 

Sind Sie unmittelbar miteinander von derselben Abstammung? Oder sind Sie Geschwister?

Wem dem so ist ist eine Ehe untersagt.

Sind Sie Adoptivgeschwister?

Bei diesem Sonderfall kann das dafür zuständige Familiengericht eine Ausnahmeregelung gestatten.

Sind Sie von einem anderen Land?

Personen aus dem Ausland müssen, abgesehen von einer gleichgeschlechtlichen Ehebündnis, ein Ehefähigkeitszeugnis Ihres Heimatlandes vorlegen. Ist das nicht durchführbar, muss eine Freistellung durch den Vorsitzenden des in Deutschland zuständigen Oberlandesgerichts festgelegt werden.

Erst wenn alle wichtigen Punkte geklärt sind, kann das Amt die Ehefähigkeit der Verlobten ausmachen und einen Zeitpunkt für die Trauung vereinbaren.

Unterlagen

In der Norm sind folgende Materialien vorzulegen:

Von den Verlobten die beide noch keine Ehe geführte haben und über 18 Jahre alt sind und Deutsche sind.

  • einen beglaubigten Ausdruck aus dem Geburtenregister (nicht älter als 6 Monate), können sie hier anfordern: Zum Online-Formular
  • eine erweiterte Meldebescheinigung, ausgestellt zum Zwecke der Eheschließung mit Angabe des Familienstandes, der Staatsangehörigkeit und der Wohnung, erhältlich beim Einwohnermeldeamt des Hauptwohnsitzes
  • eine Geburtsurkunde oder einen beglaubigten Ausdruck aus dem Geburtenregister gemeinsamer Kinder (nicht älter als 6 Monate), können Sie hier anfordern: Zum Online-Formular
  • ein gültiger Reisepass oder Personalausweis
 

Von Eheschließenden, die bereits verheiratet waren oder in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft gelebt haben:

Des Weiteren eine beglaubigte Bestätigung über die Auflösung der letzten Ehe oder Lebenspartnerschaft (z. B. Tod, Scheidung, gerichtlicher Aufhebungsbeschluss). Normalerweise kann die Bescheinigung durch eine neu verfasste Ehe- oder Lebenspartnerschaftsurkunde oder einen beglaubigten Ausdruck aus dem Ehe- oder Lebenspartnerschaftsregister oder Lebenspartnerschaft eingeholt werden.

Allgemeine Hinweise

  • Alle Urkunden müssen als Originalfassungen dem Stadtamt vorgelegt werden, Fotokopien sind nicht gestattet!
  • Fremdsprachige Urkunden werden in internationaler Form oder zumindest übersetzt (durch einen öffentlich bestellten und vereidigten Übersetzer oder Dolmetscher!) benötigt.

In besonderen Situationen können weitere Dokumente wichtig sein! Ihr Amt in Schwetzingen beantwortet Ihnen gerne Ihre Fragen.

Voraussetzungen

Persönliches Antreten der Heiratswilligen beim verantworlichen Amt in Schwetzingen. Ist einer der beiden verhindert, kann er den anderen schriftlich dazu befähigen, die Ehevereinigung anzumelden. Ausnahmsweise, wenn beide Eheschließenden aus wichtigem Anlass nicht persönlich vorpsrechen können, kann die Eheschließung schriftlich oder durch einen Vertreter angemeldet werden.

Fristen

Grundsätzlich bestehen keine festgelegten Zeitpunkte für die Anmeldung der Trauung. Im Normalfall gibt es keine festgelegten Zeitpunkte für die Registrierung der Eheschließung. Da aber oft ein spezieller Termin für die Hochzeit erwartet wird, ist zu Empfehlen, sich beim zuständigen Standesamt schlauzumachen, ob der erhoffte Termin zur Verfügung steht und bis wann die Trauung registriert werden muss Außerdem sollte beachtet werden dass die Besorgung der zwingenden Nachweise Zeit in Anspuch nehmen kann.

Kosten

Der Preis zur Prüfung der rechtswirksamen Ehefähigkeit beträgt zwischen 40 und 80 EUR.

Basisdaten
Schwetzingen

Bundesland
Baden-Württemberg

Regierungsbezirk
Karlsruhe

Kreis
Rhein-Neckar-Kreis

Höhe
101 m ü. NHN

Fläche
21,63 km²

Einwohner
21.433 (31. Dez. 2018)

Bevölkerungsdichte
991 Einwohner je km²

Postleitzahl
68723

Vorwahl
06202

KFZ Kennzeichen
HD

Gemeindeschlüssel
08 2 26 084

Website
schwetzingen.de

Bürgermeister
René Pöltl (parteilos)

Es handelt sich hier um ein kostenpflichtiges Angebot eines privaten Dienstleisters. Rückfragen vom Standesamt sind möglich. In einigen Fällen verlangt das zuständige Standesamt einen Identitätsnachweis (z. B. Kopie Personalausweis). Sie erhalten die bestellte/n Urkunde/n immer per Post.