Adresse und Kontaktdaten vom

Standesamt Rheda-Wiedenbrück

Standesamt Rheda-Wiedenbrück
Markt 1
33378 Rheda-Wiedenbrück

Mail: standesamt@rheda-wiedenbrueck.de

Website: rheda-wiedenbrueck.de

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Beantragen Sie bequem Personenstandsurkunden (Geburtsurkunden, Eheurkunden, Sterbeurkunden) über unser Online-Formular. Hierbei handelt es sich um ein kostenpflichtiges Angebot eines privaten Anbieters. Zahlung per PayPal, Kreditkarte oder Sofortüberweisung.

Wir bestellen die von Ihnen benötigten Personenstandsurkunden gerne für Sie vom Standesamt Rheda-Wiedenbrück.

Wählen Sie Ihre benötigte Urkunde aus:

Heirat im Standesamt Rheda-Wiedenbrück

Definition

Eine Heirat beschreibt eine bewiesene, meistens juristisch rechtmäßige, verankerte Bestätigung einer Vereinigung gemeinsamer Einzelpersonen.

Heiraten im Standesamt

Beschreibung

Die Heiratswilligen können die Eheschließung beim Amt in Rheda-Wiedenbrück einleiten und die dazu notwendigen Dokumente erhalten. Auf jeden Fall müssen Sie offiziell beim Standesamt Rheda-Wiedenbrück erscheinen. Ist eine der Personen nicht gegenwärtig, kann er die andere Person durch einen Brief bevollmächtigen. Allenfalls, wenn die Paare, aus entscheidendem Anlass nicht gegenwärtig sind, kann die Heirat, schriftlich oder durch einen Bevollmächtigten zugelassen werden.

Welche Behörde für die Anmeldung der Vermählung berechtigt ist, hängt vom Wohnplatz der Vermählten ab. Bestehen nicht die gleichen Wohnplätze, obliegt es Ihnen, bei welcher Behörde Sie die Heirat voranmelden wollen.

Die vorzeitige Meldung der geplanten Hochzeit ist erforderlich, damit das Standesamt einordnen kann, ob die gesetzlichen Voraussetzungen für die Verehelichung erfüllt sind oder ob dem Hochzeitswunsch ein Eheverbot entgegensteht. Der Bearbeiter muss deswegen viele Fragen an das Paar stellen.
 

Die Regelung, wer zuständig ist, ist hingegen nur für die Anmeldung der Eheschließung wirksam. Die Ehe kann von jedem Stadestamt in der Bundesrepublik Deutschland angemeldet werden, wenn bei der Untersuchung, der Voraussetzungen für die Ehe durch die Behörde kein Ehehindernis festgestellt wurde und sich seit der Bekanntgabe im Amt keine Änderungen in den tatsächlichen Verhältnissen (bezüglich der Voraussetzungen) der Eheschließenden getan haben. Für die Antwort dass die Voraussetzungen erfüllt sind, erhalten die Eheschließenden eine Mitteilung des zuständigen Amtes. Die Verehelichung hat innerhalb von sechs Monaten nach dieser Mitteilung stattzufinden, sonst ist ein wiederholtes Aufnahmeverfahren notwendig.

 

Basisdaten
Rheda-Wiedenbrück

Bundesland
Nordrhein-Westfalen

Regierungsbezirk
Detmold

Kreis
Gütersloh

Höhe
72 m ü. NHN

Fläche
86,72 km²

Einwohner
48.505 (31. Dez. 2018)

Bevölkerungsdichte
559 Einwohner je km²

Postleitzahl
33378

Vorwahl
05242

KFZ Kennzeichen
GT

Gemeindeschlüssel
05 7 54 028

Website
rheda-wiedenbrueck.de

Bürgermeister
Theo Mettenborg (CDU)

Beide Eheschließenden müssen mindestens 18 Jahre alt sein.

Befanden Sie sich schon mal in einer Ehe oder haben eine Lebenspartnerschaft eintragen lassen?

  • Die frühere Ehe muss durch Scheidung, Tod oder durch eine gesetzliche Aufhebung aufgelöst sein. Wurde eine zuvor geführte Ehe außerhalb der Bundesrepublik, getrennt, so beachtet man: Eine Ehescheidung außerhalb Deutschlands ist in den meisten Fällen nur wirksam, wenn sie durch die dafür bestimmende Landesjustiztverwaltung bescheinigt wurde Abweichungen gelten nur, wenn die Ehegemeinschaft im Vaterland beide Partner geschieden worden ist und keiner der Personen deutscher Rechtsprechung untersteht. Eine Anerkennung ist auch dann nicht erforderlich, wenn ein Gericht oder eine Behörde eines Staates der EU, ausgenommen Dänemark, entschieden hat und die Entscheidung nach dem 1. März 2001 ergangen ist. Wenn eine Anerkennung notwendig ist ist es zu empfehlen, pünktlich den relevanten Antrag zu übergeben, weil die Ausführung durchaus ihre Zeit benötigt. und vielleicht weitere Informationen aufgebracht werden müssen. Bei der Antragstellung ist das zugeordnete Standesamt, bei dem die neue Ehe eingetragen werden soll, gerne entgegenkommend. Wurde die Zustimmung eines ausländischen Scheidungsurteils von einer Landesjustizverwaltung ausgesprochen daher ist sie in der ganzen Bundesrepublik Deutschland für Verwaltungsbehörden bindend, damit für den Einreicher des Antrages schlussendlich klare Verhältnisse über seinen Personenstand gebildet sind.

  • Die ehemalige Lebenspartnerschaft muss durch Abtreten eines Partners, gerichtlichen Wille oder einen sonstigen gerichtlichen Willen aufgehoben sein.

 

Sind Sie in direkter Linie miteinander blutsverwandt? Oder sind Sie Halb- oder Vollgeschwister?

Sollte dies zutreffen ist eine Hochzeit nicht erlaubt.

Sind Sie Adoptivgeschwister?

Bei diesem Sonderfall kann das Familiengericht eine Ausnahme erlauben.

Sind Sie aus dem Ausland?

Personen ohne deutsche Staatsbürgerschaft müssen, außer im Fall einer eigengeschlechtlichen Ehe, ein Ehefähigkeitszeugnis Ihres Heimatlandes vorweisen. Ist das nicht möglich, muss eine Aufhebung durch das Oberhaupt des in der BRD verantwortlichen Oberlandesgerichtes veranlasst werden.

Nachdem diese Fragen abgehackt wurden, kann die Behörde die Ehefähigkeit der Eheschließenden eruieren und einen konkreten Termin für die Trauung fixieren.

Unterlagen

Vorwiegend sind folgende Unterlagen vorzulegen:

Von Eheschließenden, die beide noch keine Ehe geführte haben und die Vollährigkeit erreicht haben und in der Bundesrepublik geboren sind .

  • einen beglaubigten Ausdruck aus dem Geburtenregister (nicht älter als 6 Monate), können sie hier anfordern: Zum Online-Formular
  • eine erweiterte Meldebescheinigung, ausgestellt zum Zwecke der Eheschließung mit Angabe des Familienstandes, der Staatsangehörigkeit und der Wohnung, erhältlich beim Einwohnermeldeamt des Hauptwohnsitzes
  • eine Geburtsurkunde oder einen beglaubigten Ausdruck aus dem Geburtenregister gemeinsamer Kinder (nicht älter als 6 Monate), können Sie hier anfordern: Zum Online-Formular
  • ein gültiger Reisepass oder Personalausweis
 

Von Eheschließenden, die bereits verheiratet waren oder in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft gelebt haben:

Inklusive eine beglaubigte Bestätigung über die Trennung der zuvor geführten Ehe oder Lebenspartnerschaft (z. B. Tod, Scheidung, gerichtlicher Aufhebungsbeschluss). Üblicherweise kann das Dokument durch eine neu verfasste Ehe- oder Lebenspartnerschaftsurkunde oder einen beglaubigten Ausdruck aus dem Ehe- oder Lebenspartnerschaftsregister oder Lebenspartnerschaft organisiert werden.

Allgemeine Hinweise

  • Alle Beurkundungen müssen als Originalausgaben eingereicht werden, Kopien können nicht anerkannt werden!
  • Anderssprachige Dokumente werden in internationaler Form oder zumindest übersetzt (durch einen öffentlich bestellten und vereidigten Übersetzer oder Dolmetscher!) benötigt.

In besonderen Situationen können weitere Unterlagen gewünscht sein! Das Amt in Rheda-Wiedenbrück beantwortet Ihnen gerne Ihre Fragen.

Voraussetzungen

Persönliches Antreten des Paares beim verantwortlichen Stadtbüro. Ist einer der beiden verhindert, kann er seinen Partner in Form eine schriflichen Vollmacht dazu befähigen, die Ehevereinigung anzukündigen. Äußerstenfalls, wenn die Eheschließenden aus bedeutendem Anlass nicht persönlich vorpsrechen können, kann die Eheschließung in schriftlicher Form oder durch einen Beauftragten angemeldet werden.

Fristen

Üblicherweise gibt es keine festgelegten Zeiträume für die Voranmeldung der Eheschließung. Im Allgemeinen gibt es keine festgelegten Zeiträume für die Registrierung der Hochzeit. Da in den meisten Fällen ein bestimmter Termin für die Trauung gewünscht wird, ist es naheliegend, sich beim Standesamt Rheda-Wiedenbrück zu erkundigen, ob der erhoffte Termin nicht bereits vergeben ist und bis wann die Trauung angemeldet werden muss. Weiters ist darauf Aufmerksam zu machen dass die Beschaffung der benötigten Nachweise etwas dauern kann.

Kosten

Die Abgabe zur Prüfung der rechtswirksamen Ehefähigkeit beläuft sich zwischen 40,00 und 80,00 EUR.

Basisdaten
Rheda-Wiedenbrück

Bundesland
Nordrhein-Westfalen

Regierungsbezirk
Detmold

Kreis
Gütersloh

Höhe
72 m ü. NHN

Fläche
86,72 km²

Einwohner
48.505 (31. Dez. 2018)

Bevölkerungsdichte
559 Einwohner je km²

Postleitzahl
33378

Vorwahl
05242

KFZ Kennzeichen
GT

Gemeindeschlüssel
05 7 54 028

Website
rheda-wiedenbrueck.de

Bürgermeister
Theo Mettenborg (CDU)