Standesamt Petershagen

Standesamt Petershagen
Schloßfreiheit 2-4
32469 Petershagen

Mail: standesamt@petershagen.de

Website: petershagen.de

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Wählen Sie Ihre benötigte Urkunde aus:

Heirat im Standesamt Petershagen

Definition

Eine Ehe benennt eine dokumentierte, meistenteils juristisch zulässige, festgemachte Kennzeichung eines Bündnisses mehrererEinzelpersonen.

Heiraten im Standesamt

Beschreibung

Die Personen müssen die Vermählung bei der Behörde in Petershagen einleiten und die dafür relevanten Dokumente beziehen. Grundsätzlich sollten Sie selbst beim zuständigen Amt in Petershagen auftauchen. Ist eine der Personen verhindert, darf dieser die andere Person durch einen Brief bevollmächtigen. Gegebenenfalls, wenn die Heiratswilligen, aus essenziellem Anlass nicht in Petershagen sind, kann die Eheschließung in geschriebener Form oder durch eine bevollmächtigte Person angemeldet werden.

Welches Stadtbüro für die Registration der Vermählung zuständig ist, hängt vom Wohnort der Verlobten ab. Haben Sie nicht die gleichen Wohnsitze, können Sie auswählen bei welcher Behörde Sie die Heirat durchführen wollen.

Die rechtzeitige Bekanntgabe der geplanten Vermählung ist erforderlich, damit das Amt sehen kann, ob die rechtlichen Voraussetzungen für eine Eheschließung erfüllt sind oder ob dem Ehewunsch ein Eheverbot entgegensteht. Der Standesbeamte kann in Folge dessen ein paar Fragen an die Verlobten stellen.
 

Die Regelung, wer zuständig ist, ist jedoch nur für das Recht der Trauung amtlich. Die Heirat kann von jedem Stadestamt im Land abgeschlossen werden, wenn bei der Überprüfung, der Ehevoraussetzungen durch die Behörde kein Ehehindernis erfasst wurde und sich seit der Bekanntgabe im Amt keine Änderungen in den tatsächlichen Verhältnissen (bezüglich der Voraussetzungen für die Ehe) der Vermählten entwickelt haben. Über die Mitteilung, dass die Voraussetzungen erfüllt sind, erfahren die Eheschließenden durch ein Bericht vom Standesamt. Die Heirat hat innerhalb eines halben Jahres nach diesem Dokument zu erfolgen, ansonsten ist ein neues Aufnahmeverfahren vonnöten.

 

Basisdaten
Petershagen

Bundesland
Nordrhein-Westfalen

Regierungsbezirk
Detmold

Kreis
Minden-Lübbecke

Höhe
53 m ü. NHN

Fläche
211,94 km²

Einwohner
25.168 (31. Dez. 2018)

Bevölkerungsdichte
119 Einwohner je km²

Postleitzahl
32469

Vorwahl
05702, 05704, 05705, 05707, 05726, 05761, 05765, 05768

KFZ Kennzeichen
MI

Gemeindeschlüssel
05 7 70 028

Website
petershagen.de

Bürgermeister
Dieter Blume (CDU)

Die Verlobten müssen volljährig sein.

Befanden Sie sich schon mal in einer Ehe oder haben eine Lebenspartnerschaft eintragen lassen?

  • Die ehemalige eheliche Verbindung muss durch Scheidung , Ableben oder durch eine andere rechtliche Aufhebung aufgehoben sein. Wurde eine frühere Ehe außerhalb Deutschlands, geschieden, so ist zu beachten: Eine Ehescheidung außerhalb Deutschlands ist in den meisten Fällen nur wirksam, wenn sie durch die zuständige Landesjustizverwaltung bescheinigt wurde Unterschiede binden nur, wenn der Ehebund im Heimatland beider Gatten aufgelöst wurde und keiner der Personen deutschen Verflichtungen untersteht. Eine Anerkennung ist auch dann nicht erforderlich, wenn ein Gericht oder eine Behörde eines Staates der EU, ausgenommen Dänemark, entschieden hat und die Entscheidung nach dem 1. März 2001 ergangen ist. Soweit man eine Annerkennung benötigt, empfiehlt es sich, innerhalb der vorgegebenen Zeit den benötigten Antrag abzugeben da die Durchführung eine gewisse Zeit dauert und vielleicht weiterte Unterlagen beschafft werden müsssen. Beim Beantragen ist das zuständige Amt, bei dem die Trauung eingetragen werden soll, gerne entgegenkommend. Wurde die Anerkennung eines ausländischen Scheidungsbeschluss von einer Landesjustizverwaltung ausgesprochen daher ist sie in der ganzen Bundesrepublik Deutschland für Verwaltungsbehörden bindend, damit für den Antragsteller schlussendlich klare Verhältnisse über seinen Personenstand gebildet sind.

  • Die frühere Ehe muss durch ein Ableben, gerichtliche Beendigung oder sonstige gerichtliche Aufhebung beendet sein.

 

Sind Sie geradlinig miteinander blutsverwandt? Oder sind Sie Halb- oder Vollgeschwister?

Sollte dem so sein ist eine Ehe unmöglich.

Sind Sie Adoptivgeschwister?

In diesem Fall könnte das dafür verantwortliche Gericht eine Sonderregelung gestatten.

Sind Sie von dem Ausland?

Ausländer müssen, außer im Fall einer eigengeschlechtlichen Ehe, ein Ehefähigkeitszeugnis Ihres Vaterlandes vorlegen. Ist das nicht umsetzbar, muss eine Sonderbefreiung durch den Präsidenten des in der Bundesrepublik Deutschland bestimmenden Oberlandesgerichts beigebracht werden.

Nachdem alle offenen Punkte beantwortet sind, kann das Stadtbüro die Eheerlaubnis der Eheschließenden feststellen und einen endgültigen Termin für die Eheschließung vereinbaren.

Unterlagen

Gewöhnlich sind vorzuzeigen:

Von den Ehewilligen , die beide noch keine Ehe geführte haben und über 18 Jahre alt sind und Deutsche sind.

  • einen beglaubigten Ausdruck aus dem Geburtenregister (nicht älter als 6 Monate), können sie hier anfordern: Zum Online-Formular
  • eine erweiterte Meldebescheinigung, ausgestellt zum Zwecke der Eheschließung mit Angabe des Familienstandes, der Staatsangehörigkeit und der Wohnung, erhältlich beim Einwohnermeldeamt des Hauptwohnsitzes
  • eine Geburtsurkunde oder einen beglaubigten Ausdruck aus dem Geburtenregister gemeinsamer Kinder (nicht älter als 6 Monate), können Sie hier anfordern: Zum Online-Formular
  • ein gültiger Reisepass oder Personalausweis
 

Von Eheschließenden, die bereits verheiratet waren oder in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft gelebt haben:

Inklusive eine urkundliche Bestätigung über die Scheidung der zuvor geführten Ehe oder Lebenspartnerschaft (z. B. Tod, Scheidung, gerichtlicher Aufhebungsbeschluss). Erfahrungsgemäß kann die Unterlage durch eine neu ausgestellte Ehe- oder Lebenspartnerschaftsurkunde oder einen beglaubigten Ausdruck aus dem Ehe- oder Lebenspartnerschaftsregister oder Lebenspartnerschaft aufgebracht werden.

Allgemeine Hinweise

  • Alle Bescheinigungen müssen im Original dem Stadtamt vorgelegt werden, Fotokopien können nicht anerkannt werden!
  • Anderssprachige Urkunden werden international genormt oder zumindest übersetzt (durch einen öffentlich bestellten und vereidigten Übersetzer oder Dolmetscher!) verlangt.

In expliziten Fällen können andersartige Nachweise notwendig sein! Ihr Amt in Petershagen stellt Ihnen gerne alle notwendigen Informationen bereit.

Voraussetzungen

Persönliches Antreten der Hochzeitswilligen beim verantworlichen Amt in Petershagen. Kann einer der beiden nicht kommen, kann er seinen Partner in geschriebener Form bemächtigen, die Hochzeit zu registrieren. Notfalls, wenn beide Verlobten aus wichtigem Grund nicht persönlich vorbeikommen können, kann die Heirat schriftlich oder durch einen Bevollmächtigten beim Standesamt Petershagen angemeldet werden.

Fristen

Grundsätzlich gelten keine fixen Zeitpunkte für die Registrierung der Trauung. Üblicherweise gibt es keine fixen Zeitpunkte für die Registrierung der Verehelichung. Da aber meist ein konkreter Termin für die Trauung gewünscht wird, ist es naheliegend, sich beim Standesamt Petershagen schlauzumachen, ob der erhoffte Termin frei ist und bis wann die Eheschließung angemeldet werden muss. Des Weiteren darf nicht außer Acht gelassen werden. dass die Einholung der zwingenden Dokumente zeitaufwendig sein kann.

Kosten

Die Kosten für die Ermittlung der Ehefähgikeit kostet zwischen 40 und 80 €.

Basisdaten
Petershagen

Bundesland
Nordrhein-Westfalen

Regierungsbezirk
Detmold

Kreis
Minden-Lübbecke

Höhe
53 m ü. NHN

Fläche
211,94 km²

Einwohner
25.168 (31. Dez. 2018)

Bevölkerungsdichte
119 Einwohner je km²

Postleitzahl
32469

Vorwahl
05702, 05704, 05705, 05707, 05726, 05761, 05765, 05768

KFZ Kennzeichen
MI

Gemeindeschlüssel
05 7 70 028

Website
petershagen.de

Bürgermeister
Dieter Blume (CDU)

Es handelt sich hier um ein kostenpflichtiges Angebot eines privaten Dienstleisters. Rückfragen vom Standesamt sind möglich. In einigen Fällen verlangt das zuständige Standesamt einen Identitätsnachweis (z. B. Kopie Personalausweis). Sie erhalten die bestellte/n Urkunde/n immer per Post.