Standesamt Halle (Westfalen)

Standesamt Halle (Westfalen)
Ravensburger Straße 1
33790 Halle (Westf.)

Mail: standesamt@hallewestfalen.de

Website: hallewestfalen.de

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Wählen Sie Ihre benötigte Urkunde aus:

Heirat im Standesamt Halle (Westfalen)

Definition

Eine Hochzeit bestimmt eine begründete, meistenteils gerecht geregelte, verankerte Erklärung einer Verbindung beiderEinzelnen.

Heiraten im Standesamt

Beschreibung

Die Personen müssen die Trauung beim Amt in Halle (Westfalen) anzeigen und die zu diesem Zweck relevanten Anträge und Urkunden besorgen. Für gewöhnlich müssen Sie selbst beim zuständigen Amt in Halle (Westfalen) vorsprechen. Ist eine der Personen verhindert, ist dieser befugt die andere Person durch einen Brief zu legimitieren. Gegebenenfalls, wenn beide Eheschließenden aus wichtigem Grund nicht vor Ort in Halle (Westfalen) antreten können, kann die Heirat, in geschriebener Form oder durch eine vertretende Person angemeldet werden.

Welches Standesamt für die Eintragung der Hochzeit verantwortlich ist, hängt vom Wohnsitz der Heiratswilligen ab. Bestehen ungleiche Wohnplätze, können Sie auswählen bei welchem Amt Sie die Heirat aufnehmen wollen.

Die rechtzeitige Bekanntgabe der Trauung muss rechtzeitig geschehen, damit das Standesamt sehen kann, ob alle Voraussetzungen für die Trauung erfüllt sind oder ob dem Wunsch zu Eheschließung ein Eheverbot entgegensteht. Der Bearbeiter kann hierfür mehrere Fragen an die Verlobten richten.
 

Die Regelung, wer zuständig ist, ist schließlich nur für die Eintragung der Trauung rechtskräftig. Die Heirat kann von jedem Stadestamt im Land abgeschlossen werden, wenn bei der Untersuchung, der Voraussetzungen für eine Ehe durch das Standesamt kein Ehehindernis erkannt wurde und sich seit der Bekanntgabe im Amt keine Änderungen in den tatsächlichen Verhältnisse (bezüglich der Voraussetzungen) der Ehewilligen ergeben haben. Für die Mitteilung dass kein Ehehindernis vorherrscht, erlangt die Heiratswilligen ein Bericht des zuständigen Amtes. Die Vermählung hat in den nächsten 6 Monaten nach diesem Schreiben stattzufinden, ferner ist ein neues Registrierungsverfahren notwendig.

 

Basisdaten
Halle (Westfalen)

Bundesland
Nordrhein-Westfalen

Regierungsbezirk
Detmold

Kreis
Gütersloh

Höhe
125 m ü. NHN

Fläche
69,7 km²

Einwohner
21.640 (31. Dez. 2018)

Bevölkerungsdichte
310 Einwohner je km²

Postleitzahl
33790

Vorwahl
05201

KFZ Kennzeichen
GT

Gemeindeschlüssel
05 7 54 012

Website
hallewestfalen.de

Bürgermeister
Anne Rodenbrock-Wesselmann (SPD)

Die Verlobten müssen volljährig sein.

Befanden Sie sich schon mal in einer Ehe oder haben eine Lebenspartnerschaft eintragen lassen?

  • Die ehemalige eheliche Verbindung muss durch Scheidung , Ableben oder durch eine andere rechtliche Aufhebung aufgelöst sein. Wurde eine bereits bestandene Ehe nicht in Deutschland geschieden so gilt: Eine Ehescheidung außerhalb Deutschlands ist im Allgemeinen nur dann rechtskräftig, wenn sie durch die hauptverantwortliche Justizverwaltung des Landes abgenommen wurde. Besonderheiten bestehen nur, wenn die Ehe im Heimatland beider Ehegatten geschieden worden ist und keiner der Partner deutschem Recht untersteht. Eine Anerkennung ist auch dann nicht erforderlich, wenn ein Gericht oder eine Behörde eines Staates der EU, ausgenommen Dänemark, entschieden hat und die Entscheidung nach dem 1. März 2001 ergangen ist. Soweit man eine Annerkennung benötigt, ist es zumeist notwendig, rechtzeitig den benötigten Antrag zu stellen, da die Abwicklung sicher Zeit braucht und eventuell weitere Nachweise organisiert werden müssen. Beim Stellen des Antrages ist das zugeordnete Standesamt, bei dem die neue Ehe geschlossen werden soll, gerne dienlich. Wurde die Anerkennung eines ausländischen Scheidungsbeschluss von einer Landesjustizverwaltung geäußert somit ist sie in der kompletten BRD für Verwaltungsbehörden bindend, damit für den Antragsteller eindeutige Verhältnisse über seinen Personenstand geschaffen sind.

  • Das frühere Lebensbündnis muss durch ein Ableben, gerichtlichen Entscheidung oder sonstige gerichtliche Aufhebung geschieden sein.

 

Sind Sie in gerader Linie miteinander verwandt? Oder sind Sie Geschwister?

Bei Zutreffung ist eine Hochzeit nicht gestattet.

Sind Sie Adoptivgeschwister?

In diesem Fall könnte das dafür verantwortliche Gericht eine Sonderregelung erlauben.

Sind Sie von einem anderen Land?

Personen ohne deutsche Staatsbürgerschaft müssen, außer bei einer gleichgeschlechtlichen Ehebündnis, ein Ehefähigkeitszeugnis Ihres Heimatlandes abgeben. Sollte das unmöglich sein, muss eine Freistellung durch den Vorsitzenden des in der BRD zuständigen Oberlandesgerichts beigebracht werden.

Erst wenn alle wichtigen Punkte abgehackt wurden, kann das Amt die Ehefähigkeit der Verlobten feststellen und einen fixen Zeitpunkt für die Trauung festmachen.

Unterlagen

Gewöhnlich sind folgende Bescheinigungen einzureichen:

Von den Ehewilligen , die beide noch keine Ehe geführte haben und volljährig und Deutsche sind.

  • einen beglaubigten Ausdruck aus dem Geburtenregister (nicht älter als 6 Monate), können sie hier anfordern: Zum Online-Formular
  • eine erweiterte Meldebescheinigung, ausgestellt zum Zwecke der Eheschließung mit Angabe des Familienstandes, der Staatsangehörigkeit und der Wohnung, erhältlich beim Einwohnermeldeamt des Hauptwohnsitzes
  • eine Geburtsurkunde oder einen beglaubigten Ausdruck aus dem Geburtenregister gemeinsamer Kinder (nicht älter als 6 Monate), können Sie hier anfordern: Zum Online-Formular
  • ein gültiger Reisepass oder Personalausweis
 

Von Eheschließenden, die bereits verheiratet waren oder in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft gelebt haben:

Zudem ein beglaubigter Nachweis über die Trennung der zuletzt geführen Ehe oder eingetragenen Lebenspartnerschaft (z. B. Tod, Scheidung, gerichtlicher Aufhebungsbeschluss). Normalerweise kann der Nachweis anhand einer neuen ausgestellten Ehe- oder Lebenspartnerschaftsurkunde oder einen beglaubigten Ausdruck aus dem Ehe- oder Lebenspartnerschaftsregister oder Lebenspartnerschaft besorgt werden.

Allgemeine Hinweise

  • Die Zertifikate müssen im Original der Behörde vorliegen, Abzüge sind nicht gestattet!
  • In einer anderen Sprache verfassten Urkunden werden in internationaler Form oder zusammen mit einer Übersetzung (durch einen öffentlich bestellten und vereidigten Übersetzer oder Dolmetscher!) benötigt.

In besonderen Fällen können weitere Unterlagen wichtig sein! Ihr Standesamt in Halle (Westfalen) ist bei Fragen gerne für Sie da!

Voraussetzungen

Persönliches Aufsuchen des Paares bei der Behörde in Halle (Westfalen). Ist einer der beiden verhindert, kann er seinen Partner schriftlich ermächtigen, die Trauung zu registrieren. Exzeptionell, wenn beide Verlobten aus akutem Grund nicht persönlich vorpsrechen können, kann die Hochzeit schriftlich oder durch einen Vertreter beim Amt gemeldet werden.

Fristen

Im Allgemeinen existieren keine festgelegten Zeitpunkte für die Registrierung der Heirat. Grundsätzlich gelten keine fixen Zeitpunkte für die Voranmeldung der Trauung. Da aber meistens ein spezieller Termin für die Hochzeit als Wunsch vorschwebt, ist es naheliegend, sich beim Standesamt Halle (Westfalen) zu informieren, ob der erhoffte Termin frei ist und bis wann die Trauung gebucht werden muss. Außerdem ist zu beachten, dass die Besorgung der benötigten Nachweise zeitaufwendig sein kann.

Kosten

Der Beitrag für die Überprüfung der rechtswirksamen Ehefähigkeit kostet zwischen 40 und 80 €.

Basisdaten
Halle (Westfalen)

Bundesland
Nordrhein-Westfalen

Regierungsbezirk
Detmold

Kreis
Gütersloh

Höhe
125 m ü. NHN

Fläche
69,7 km²

Einwohner
21.640 (31. Dez. 2018)

Bevölkerungsdichte
310 Einwohner je km²

Postleitzahl
33790

Vorwahl
05201

KFZ Kennzeichen
GT

Gemeindeschlüssel
05 7 54 012

Website
hallewestfalen.de

Bürgermeister
Anne Rodenbrock-Wesselmann (SPD)

Es handelt sich hier um ein kostenpflichtiges Angebot eines privaten Dienstleisters. Rückfragen vom Standesamt sind möglich. In einigen Fällen verlangt das zuständige Standesamt einen Identitätsnachweis (z. B. Kopie Personalausweis). Sie erhalten die bestellte/n Urkunde/n immer per Post.