Standesamt Bad Soden am Taunus

Standesamt Bad Soden am Taunus
Kronenberger Str. 1
65812 Bad Soden am Taunus

Mail: standesamt@bad-soden.de

Website: bad-soden.de

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Wählen Sie Ihre benötigte Urkunde aus:

Heirat im Standesamt Bad Soden am Taunus

Definition

Eine Verehelichung beschreibt eine erklärte, gewöhnlich juristisch zulässige, festgemachte Kennzeichung eines Verbunds beiderIndividuen.

Heiraten im Standesamt

Beschreibung

Die Unverheirateten sind gehalten die Trauung beim Standesamt Bad Soden am Taunus anzeigen und die hierbei notwendigen Anträge und Urkunden erhalten. Grundsätzlich müssen Sie direkt bei der Behörde in Bad Soden am Taunus auftauchen. Ist einer der Zweien nicht verfügbar kann er die andere Person in geschriebener Form zu berechtigen. Gegebenenfalls, wenn beide Eheschließenden aus essenziellem Anlass nicht vor Ort in Bad Soden am Taunus antreten können, kann die Eheschließung in geschriebener Form oder durch einen Vertreter ausgeführt werden.

Welches Standesamt für die Eintragung der Eheschließung zuständig ist, hängt vom Wohnplatz der Vermählten ab. Haben Sie abweichende Wohnsitze, können Sie sich aussuchen, bei welchem Standesamt Sie die Vermählung aufnehmen wollen.

Die vorzeitige Meldung der geplanten Vermählung ist erforderlich, damit das Standesamt feststellen kann, ob alle gesetzlichen Bedingungen für die Trauung erfüllt sind oder ob dem Wunsch zu Heiraten ein Hochzeitsverbot entgegensteht. Der Standesbeamte muss dazu mehrere Fragen an die Eheschließenden richten.
 

Die Auflage, wer zuständig ist ist allerdings nur für die Eintragung der Eheschließung verbindlich. Die Heirat kann in jedem Standesamt in der Bundesrepublik durchgeführt werden, wenn bei der Prüfung der Voraussetzungen für die Ehe durch das Anmeldestandesamt kein Ehehindernis festgestellt wurde und sich seit der Bekanntgabe im Amt keine Änderungen in den tatsächlichen Verhältnissen ( bezüglich der Ehevoraussetzungen) der Verlobten entwickelt haben. Über die Meldung, dass kein Ehehinderrnis besteht, erhält das zukünftige Ehepaar ein Dokument vom Standesamt. Die Verehelichung hat innerhalb von sechs Monaten nach diesem Schreiben stattzufinden, ansonsten ist ein erneutes Aufnahmeverfahren zwingend.

 

Basisdaten
Bad Soden am Taunus

Bundesland
Hessen

Regierungsbezirk
Darmstadt

Kreis
Main-Taunus-Kreis

Höhe
141 m ü. NHN

Fläche
12,55 km²

Einwohner
22.645 (31. Dez. 2018)

Bevölkerungsdichte
1804 Einwohner je km²

Postleitzahl
65812

Vorwahl
06196, 06174

KFZ Kennzeichen
MTK

Gemeindeschlüssel
06 4 36 001

Website
bad-soden.de

Bürgermeister
Frank Blasch (CDU)

Beide Eheschließenden müssen die Volljährigkeit erreicht haben.

Befanden Sie sich schon mal in einer Ehe oder haben eine Lebenspartnerschaft eintragen lassen?

  • Die frühere Ehe muss durch Tod, Scheidung oder durch eine gesetzliche Aufhebung aufgehoben sein. Wurde eine zuvor geführte Ehe außerhalb der Bundesrepublik, separiert, so heißt das: Eine Auslandsscheidung ist grundsätzlich nur dann gültig, wenn sie durch die dafür verantwortliche LJV genehmigt wurde Besonderheiten bestehen nur, wenn der Ehebund im Geburtsland beider Ehegatten geschieden worden ist und keiner der Personen deutscher Rechtsprechung untersteht. Eine Anerkennung ist auch dann nicht erforderlich, wenn ein Gericht oder eine Behörde eines Staates der EU, ausgenommen Dänemark, entschieden hat und die Entscheidung nach dem 1. März 2001 ergangen ist. Wenn eine Anerkennung notwendig ist ist es ratsam, pünktlich den notwendigen Antrag abzugeben, weil die Ausführung durchaus ihre Zeit benötigt. und unter Umständen weitere Papiere erbracht werden müssen. Bei der Beantragung ist das zugeordnete Standesamt, bei dem die neue Ehe eigegangen werden soll, gerne dienlich. Wurde die Zulassung einer ausländischen Scheidungsverfügung, von einer Landesjustizverwaltung ausgestellt so ist sie in der gesamten Bundesrepublik Deutschland für Verwaltungsbehörden rechtskräftig so ass für den Steller des Antrages schlussendlich klare Verhältnisse über seinen Personenstand hervorgebracht sind.

  • Das frühere Lebensbündnis muss durch Tod, gerichtlichen Beschluss oder sonstige gerichtliche Aufhebung aufgehoben sein.

 

Sie sind in direkter Linie miteinander stammverwandt? Oder sind Sie Halb- oder Vollgeschwister?

Sollte dem so sein ist eine Trauung augeschlossen.

Sind Sie Adoptivgeschwister?

Bei diesem Sonderfall kann das Familiengericht eine Ausnahme erlauben.

Kommen Sie aus einem auswärtigen Land?

Ausländer müssen, außer im Fall einer gleichgeschlechtlichen Ehebündnis, ein Ehefähigkeitszeugnis Ihres Vaterlandes vorweisen. Ist das nicht durchführbar, muss eine Sonderberechtigung durch den Leiter des in der Bundesrepublik Deutschland berechtigten Oberlandesgerichts beigebracht werden.

Nachdem alle offenen Punkte beantwortet sind, kann das Standesamt die Ehefähigkeit die Ehewilligen ausmachen und einen endgültigen Tag für die Vermählung festmachen.

Unterlagen

Normalerweise sind vorzuweisen:

Von den Ehewilligen , die beide noch nicht verheiratet waren und volljährig und Deutsche sind.

  • einen beglaubigten Ausdruck aus dem Geburtenregister (nicht älter als 6 Monate), können sie hier anfordern: Zum Online-Formular
  • eine erweiterte Meldebescheinigung, ausgestellt zum Zwecke der Eheschließung mit Angabe des Familienstandes, der Staatsangehörigkeit und der Wohnung, erhältlich beim Einwohnermeldeamt des Hauptwohnsitzes
  • eine Geburtsurkunde oder einen beglaubigten Ausdruck aus dem Geburtenregister gemeinsamer Kinder (nicht älter als 6 Monate), können Sie hier anfordern: Zum Online-Formular
  • ein gültiger Reisepass oder Personalausweis
 

Von Eheschließenden, die bereits verheiratet waren oder in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft gelebt haben:

Zuzüglich eine urkundliche Bestätigung über die Auflösung der zuvor geführten Ehe oder Lebenspartnerschaft (z. B. Tod, Scheidung, gerichtlicher Aufhebungsbeschluss). Üblicherweise kann das Schreiben durch eine neu verfasste Ehe- oder Lebenspartnerschaftsurkunde oder einen beglaubigten Ausdruck aus dem Ehe- oder Lebenspartnerschaftsregister oder Lebenspartnerschaft aufgebracht werden.

Allgemeine Hinweise

  • Alle Bescheinigungen müssen als Originaldokumente der Behörde vorliegen, Nachbildungen reichen nicht aus !
  • In einer anderen Sprache verfassten Urkunden werden in internationaler Form oder zusammen mit einer Übersetzung (durch einen öffentlich bestellten und vereidigten Übersetzer oder Dolmetscher!) benötigt.

In besonderen Fällen können weitere Dokumente notwendig sein! Das Standesamt in Bad Soden am Taunus berät Sie gerne.

Voraussetzungen

Persönliches Antreten der bald Verheirateten bei Ihrem zuständigen Standesamt in Bad Soden am Taunus . Ist es einem unmöglich selbst zu kommen kann er seinen Partner mittels einer Vollmacht ermächtigen, die Hochzeit anzukündigen. Notfalls, wenn beide Eheschließenden aus wichtigem Grund nicht persönlich vorbeikommen können, kann die Heirat schriftlich oder durch einen Vertreter beim Amt gemeldet werden.

Fristen

Im Normalfall gibt es keine festgelegten Zeiträume für die Voranmeldung der Trauung. Üblicherweise bestehen keine fixen Zeitpunkte für die Anmeldung der Heirat. Da aber oft ein gewisser Termin für die Heirat gewünscht wird, ist zu Empfehlen, sich beim zuständigen Standesamt zu erkundigen, ob der Wunschtermin frei ist und bis wann die Hochzeit gebucht werden muss. Zudem darf nicht außer Acht gelassen werden. dass die Beschaffung der zwingenden Nachweise zeitaufwendig sein kann.

Kosten

Der Preis zur Prüfung der Ehefähgikeit beläuft sich zwischen 40,00 und 80,00 EUR.

Basisdaten
Bad Soden am Taunus

Bundesland
Hessen

Regierungsbezirk
Darmstadt

Kreis
Main-Taunus-Kreis

Höhe
141 m ü. NHN

Fläche
12,55 km²

Einwohner
22.645 (31. Dez. 2018)

Bevölkerungsdichte
1804 Einwohner je km²

Postleitzahl
65812

Vorwahl
06196, 06174

KFZ Kennzeichen
MTK

Gemeindeschlüssel
06 4 36 001

Website
bad-soden.de

Bürgermeister
Frank Blasch (CDU)

Es handelt sich hier um ein kostenpflichtiges Angebot eines privaten Dienstleisters. Rückfragen vom Standesamt sind möglich. In einigen Fällen verlangt das zuständige Standesamt einen Identitätsnachweis (z. B. Kopie Personalausweis). Sie erhalten die bestellte/n Urkunde/n immer per Post.