Standesamt Bingen

Anschrift

Standesamt Bingen
Fürst-Wilhelm-Str. 15
72488 Sigmaringen


Mail:
standesamt@sigmaringen.de

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden





Terminvereinbarung:

Falls Sie einen Termin beim Standesamt Bingen vereinbaren möchten, erreichen Sie das Standesamt telefonisch und per E-Mail:

Telefon:
E-Mail: standesamt@sigmaringen.de

Beantragen Sie bequem Personenstandsurkunden (Geburtsurkunden, Eheurkunden, Sterbeurkunden) über unser Online-Formular. Hierbei handelt es sich um ein kostenpflichtiges Angebot eines privaten Anbieters. Zahlung per PayPal, Kreditkarte oder Sofortüberweisung.

Wir bestellen die von Ihnen benötigten Personenstandsurkunden gerne für Sie vom Standesamt Bingen.

Wählen Sie Ihre benötigte Urkunde aus:

Personenstandsurkunden

Zu den Personenstandsurkunden gehören Geburtsurkunden, Eheurkunden und Sterbeurkunden. Diese Urkunden werden vom jeweiligen Standesamt ausgehändigt, bei dem die Geburt, die Eheschließung oder der Todesfall registriert wurde.

Allerdings gibt es für die unterschiedlichen Verwendungszwecke (z.B. Eheschließung, Rentenantrag, Scheidung etc.) verschiedene Ausfertigungen dieser Urkunden.

Geburtsurkunde
(klassisch)

Die Geburtsurkude enthält die wichtigsten Daten zur Person und wird im DIN A4 Format ausgegeben. Diese beinhaltet allerdings keine Angabe zur Geburtszeit.

Geeignet für:

Beglaubigte Abschrift
aus dem Geburtenregister

Die Beglaubigte Abschrift aus dem Geburtenregister enthält mehr Daten zur Person als die klassische Geburtsurkunde.

Geeignet für:

Internationale
Geburtsurkunde

Die Internationale Geburtsurkunde ist mehrsprachig und eignet sich für Angelegenheiten im Ausland.

Geeignet für:

Heirat im Standesamt Bingen

Definition

Eine Hochzeit definiert eine anerkannte, meistens legitim erlaubte, verankerte Begründung eines Verbunds beider Persönlichkeiten.
Heiraten im Standesamt

Beschreibung

Die Verlobten müssen die Verehelichung beim Standesamt in Bingen erklären und die zu diesem Zweck relevanten Unterlagen zu beschaffen. Für gewöhnlich sollten Sie selber im Bingen auftreten. Ist einer der Verlobten verhindert, darf dieser den anderen schriftlich ermächtigen. Allenfalls, wenn die Paare, aus essenziellem Anlass nicht in Bingen sind, kann die Heirat, durch einen Brief oder durch eine bevollmächtigte Person erklärt werden. Welches Stadtbüro für die Eintragung der Verehelichung zuständig ist, hängt vom Wohnort der Eheschließenden ab. Bestehen ungleiche Wohnorte, können Sie sich aussuchen, bei welcher Behörde Sie die Trauung voranmelden wollen. Die vorzeitige Meldung der Trauung ist unerlässlich, damit das Standesamt einordnen kann, ob alle gesetzlichen Bedingungen für eine Eheschließung erfüllt sind oder ob dem Wunsch zu Heiraten ein Eheschließungsverbot entgegensteht. Der Standesamtmitarbeiter wird hierfür viele Fragen an die Eheschließenden richten. Die Auflage, wer zuständig ist ist hingegen nur für das Recht der Verehelichung bindend. Die Heirat kann vor jedem Standesamt in der Bundesrepublik Deutschland abgeschlossen werden, wenn bei der Untersuchung, der Voraussetzungen für eine Ehe durch die Behörde kein Ehehindernis erfasst wurde und sich seit der Anmeldung im Standesamt keine Änderungen in den tatsächlichen Verhältnisse (bezüglich der Voraussetzungen für die Ehe) der Verlobten entstanden sind. Über die Feststellung, dass kein Ehehindernis vorliegt, erfahren die Eheschließenden durch ein Schriftstück des zuständigen Amtes. Die Vermählung hat innerhalb von sechs Monaten nach diesem Bericht zu geschehen, ferner ist ein erneutes Registrierungsverfahren erforderlich.

Voraussetzungen

Persönliches Kommen der bald Verheirateten beim Standesamt Bingen. Ist einer der beiden verhindert, kann er seinen Partner mittels einer Vollmacht bemächtigen, die Verehelichung zu melden. Notfalls, wenn die Eheschließenden aus bedeutendem Anlass nicht vor Ort erscheinen können, kann die Eheschließung in schriftlicher Form oder durch einen Beauftragten beim Amt in Bingen gemeldet werden.
Die Verlobten müssen das 18. Lebensjahr erreicht haben. Befanden Sie sich schon mal in einer Ehe oder haben eine Lebenspartnerschaft eintragen lassen?
  • Die ehemalige eheliche Verbindung muss durch Scheidung, Ableben oder durch eine gesetzliche Aufhebung aufgehoben sein. Wurde eine zuvor existente Ehe außerhalb Deutschlands, separiert, so beachtet man: Eine Auslandsscheidung ist im Allgemeinen nur dann vollzogen, wenn sie durch die dafür zuständige LJV anerkannt wurde Abweichungen bestehen nur, wenn der Ehebund im Vaterland beide Partner geschieden worden ist und keiner der Ehegatten deutschen Verflichtungen untersteht. Eine Anerkennung ist auch dann nicht erforderlich, wenn ein Gericht oder eine Behörde eines Staates der EU, ausgenommen Dänemark, entschieden hat und die Entscheidung nach dem 1. März 2001 ergangen ist. Bei Notwendigkeit einer Anerkennung ist es zumeist notwendig, innerhalb der vorgegebenen Zeit den relevanten Antrag zu übergeben, weil die Bearbeitung Zeit in Anspruch nimmt und teilweise weitere Dokumente aufgebracht werden müssen. Beim Beantragen ist das zuständige Amt, bei dem die neue Ehe geschlossen werden soll, gerne kontaktierbar. Wurde die Anerkennung einer ausländischen Scheidungsverfügung, von einer Landesjustizverwaltung verfügt somit ist sie in der kompletten BRD für Verwaltungsbehörden amtlich, damit für den Einreicher des Antrages ein für allemal klare Verhätlnisse über seinen Personenstand gebildet sind.
  • Die frühere Ehe muss durch einen Todesfall, gerichtlichen Wille oder anderweitigen gerichtlichen Beschluss aufgehoben sein.
  • Sie sind in direkter Linie miteinander blutsverwandt? Oder sind Sie Voll- oder Halbgeschwister? Aus diesen Gründen ist eine Verehelichung. unmöglich. Sind Sie Adoptivgeschwister? Bei diesem Sonderfall kann das Familiengericht eine Sonderregelung zulassen. Kommen Sie aus dem Ausland? Ausländer müssen, außer im Fall einer eigengeschlechtlichen Ehe, ein Ehefähigkeitszeugnis Ihres Heimatlandes abgeben. Ist das nicht möglich, muss eine Freistellung durch das Oberhaupt des in der BRD zuständigen Oberlandesgerichts veranlasst werden. Erst wenn diese Fragen geklärt sind, kann die Behörde die Erlaubnis der Ehe der Verlobten feststellen und einen Termin die Hochzeit fixieren.

    Unterlagen

    Üblicherweise sind folgende Belege darzulegen: Von den Verlobten die noch nie verheiratet waren und volljährig sind, sowie deutsche Staatsbürger sind:
    • einen beglaubigten Ausdruck aus dem Geburtenregister (nicht älter als 6 Monate) Hier erhältlich
    • eine erweiterte Meldebescheinigung, ausgestellt zum Zwecke der Eheschließung mit Angabe des Familienstandes, der Staatsangehörigkeit und der Wohnung (erhältlich beim Einwohnermeldeamt des Hauptwohnsitzes)
    • eine Geburtsurkunde oder einen beglaubigten Ausdruck aus dem Geburtenregister gemeinsamer Kinder (nicht älter als 6 Monate) Hier erhältlich
    • ein gültiger Reisepass oder Personalausweis
    Von Eheschließenden, die bereits verheiratet waren oder in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft gelebt haben:
    • Zusätzlich ein urkundlicher Nachweis über die Auflösung der zuletzt geführen Ehe oder eingetragenen Lebenspartnerschaft (z. B. Tod, Scheidung, gerichtlicher Aufhebungsbeschluss). Erfahrungsgemäß kann das Schreiben durch eine neu verfasste Ehe- oder Lebenspartnerschaftsurkunde {oder einen beglaubigten Ausdruck aus dem Ehe- oder Lebenspartnerschaftsregister} erbracht werden.

    Allgemeine Hinweise

    Die Zertifikate müssen als Originalausgaben der Behörde vorliegen, Replikate können nicht anerkannt werden! Anderssprachige Dokumente werden in internationaler Form oder zumindest mit einer deutschen Translation (durch einen öffentlich bestellten und vereidigten Übersetzer oder Dolmetscher!) verlangt. In besonderer Lage können andere Unterlagen gewünscht sein! Das Standesamt in Bingen beantwortet Ihnen gerne Ihre Fragen.

    Fristen

    Üblicherweise bestehen keine Fristen für die Anmeldung der Verehelichung. Grundsätzlich gibt es keine Fristen für die Anmeldung der Trauung. Da aber meistens ein bestimmter Termin für die Trauung als Wunsch vorschwebt, ist es naheliegend, sich beim zuständigen Standesamt zu erkundigen, ob der gewünschte Tag unbelegt ist und bis wann die Eheschließung angemeldet werden muss. Zusätzlich ist zu bedenken, dass die Einholung der erforderlichen Nachweise Zeit kosten kann.

    Kosten

    Die Abgabe für die Ermittlung der rechtswirksamen Ehefähigkeit kostet zwischen 40 und 80 €.

    Basisdaten
    Bingen

    Bundesland
    Baden-Württemberg

    Regierungsbezirk
    Tübingen

    Kreis
    Sigmaringen

    Höhe
    580 m ü. NHN

    Fläche
    92,84 km2

    Einwohner
    17.263 (31. Dez. 2021)

    Bevölkerungsdichte
    186 Einwohner je km2

    Postleitzahl
    72488

    Vorwahl
    07571

    KFZ Kennzeichen
    SIG, SLG, STO, ÜB

    Gemeindeschlüssel
    08 4 37 104

    Standesamt - Landesportal des Bundeslandes

    Landesportal
    Baden Württemberg

    Informationen für Bürger über Wirtschaft, Umwelt, Bildung, Wissen, Kultur und Freizeit.

    Standesamt - Stadtgeschichte

    Stadtgeschichte

    Erfahren Sie mehr über die Geschichte von Bingen auf Wikipedia.

    Bingen

    Besuchen Sie die offizielle Website vom Standesamt Sigmaringen.

    Wegweiser:

    Weitere Standesämter in Baden-Württemberg: