Standesamt Argenbühl

Anschrift

Standesamt Argenbühl
Kirchstraße 9
88260 Argenbühl


Mail:
standesamt@argenbuehl.de

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden





Terminvereinbarung:

Falls Sie einen Termin beim Standesamt Argenbühl vereinbaren möchten, erreichen Sie das Standesamt telefonisch und per E-Mail:

Telefon:
E-Mail: standesamt@argenbuehl.de

Beantragen Sie bequem Personenstandsurkunden (Geburtsurkunden, Eheurkunden, Sterbeurkunden) über unser Online-Formular. Hierbei handelt es sich um ein kostenpflichtiges Angebot eines privaten Anbieters. Zahlung per PayPal, Kreditkarte oder Sofortüberweisung.

Wir bestellen die von Ihnen benötigten Personenstandsurkunden gerne für Sie vom Standesamt Argenbühl.

Wählen Sie Ihre benötigte Urkunde aus:

Personenstandsurkunden

Zu den Personenstandsurkunden gehören Geburtsurkunden, Eheurkunden und Sterbeurkunden. Diese Urkunden werden vom jeweiligen Standesamt ausgehändigt, bei dem die Geburt, die Eheschließung oder der Todesfall registriert wurde.

Allerdings gibt es für die unterschiedlichen Verwendungszwecke (z.B. Eheschließung, Rentenantrag, Scheidung etc.) verschiedene Ausfertigungen dieser Urkunden.

Geburtsurkunde
(klassisch)

Die Geburtsurkude enthält die wichtigsten Daten zur Person und wird im DIN A4 Format ausgegeben. Diese beinhaltet allerdings keine Angabe zur Geburtszeit.

Geeignet für:

Beglaubigte Abschrift
aus dem Geburtenregister

Die Beglaubigte Abschrift aus dem Geburtenregister enthält mehr Daten zur Person als die klassische Geburtsurkunde.

Geeignet für:

Internationale
Geburtsurkunde

Die Internationale Geburtsurkunde ist mehrsprachig und eignet sich für Angelegenheiten im Ausland.

Geeignet für:

Heirat im Standesamt Argenbühl

Definition

Eine Heirat bildet eine begründete, zumeist rechtens rechtmäßige, gefestigte Basis einer Vereinigung von zwei Personen.
Heiraten im Standesamt

Beschreibung

Die Unverheirateten müssen die Heirat beim Standesamt in Argenbühl anzeigen und die dafür relevanten Unterlagen zu beschaffen. Auf jeden Fall sollten Sie eigenhändig bei der Behörde in Argenbühl auftauchen. Ist einer der Verlobten nicht verfügbar kann er seinen Partner durch einen Brief bevollmächtigen. Gegebenenfalls, wenn die Heiratswilligen, aus wichtigem Anlass nicht in Argenbühl sind, kann die Eheschließung durch einen Brief oder durch einen Bevollmächtigten zugelassen werden. Welches Standesamt für die Eintragung der Eheschließung befugt ist, hängt vom Wohnplatz der Heiratswilligen ab. Bestehen ungleiche Wohnorte, können Sie sich aussuchen, bei welchem Amt Sie die Hochzeit voranmelden wollen. Die vorzeitige Meldung der Eheschließung ist unerlässlich, damit das Amt feststellen kann, ob die gesetzlichen Voraussetzungen für die Trauung erfüllt sind oder ob dem Wunsch zu Heiraten ein Eheverbot entgegensteht. Der Standesamtmitarbeiter muss hierfür mehrere Fragen an das zukünftige Ehepaar stellen. Die Zuständigkeitsregelung ist hingegen nur für die Aufnahme der Trauung bindend. Die Heirat kann von jedem Stadestamt in der Bundesrepublik angemeldet werden, wenn bei der Kontrolle der Ehevoraussetzungen durch das Standesamt kein Ehehindernis erkannt wurde und sich seit der Registration keine Änderungen in den tatsächlichen Verhältnissen (bezüglich der Voraussetzungen) der Vermählten entstanden sind. Über die Mitteilung, dass die Voraussetzungen erfüllt sind, bekommen die Verlobten ein Dokument des jeweiligen Standesamts. Die Vermählung hat innerhalb eines halben Jahres nach Erhalt der Mitteilung stattzufinden, ferner ist ein erneutes Registrierungsverfahren notwendig.

Voraussetzungen

Persönliches Aufsuchen der Verlobten beim verantwortlichen Stadtbüro. Ist es einem der beiden nicht möglich persönlich zu kommen, darf er seinen Partner durch eine Vollmacht bemächtigen, die Ehenschließung zu melden. Notfalls, wenn die Heiratswilligen, aus akutem Grund nicht persönlich vorbeikommen können, kann die Trauung per unterschriebenen Brief oder durch einen Beauftragten in Argenbühl angemeldet werden.
Beide Partner müssen das 18. Lebensjahr erreicht haben. Waren Sie bereits verheiratet oder in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft?
  • Die zuvor geführte Ehe muss durch Tod, Scheidung oder durch eine andere rechtliche Aufhebung aufgehoben sein. Wurde eine zuvor geführte Ehe außerhalb der Bundesrepublik, geschieden, so heißt das: Eine Auslandsscheidung ist in den meisten Fällen nur dann gültig, wenn sie durch die zuständige Landesjustizverwaltung anerkannt wurde Ausnahmen zählen nur, wenn die Ehegemeinschaft im Vaterland beider Ehegatten geschieden worden ist und keiner der Personen deutschem Recht untersteht. Eine Anerkennung ist auch dann nicht erforderlich, wenn ein Gericht oder eine Behörde eines Staates der EU, ausgenommen Dänemark, entschieden hat und die Entscheidung nach dem 1. März 2001 ergangen ist. Soweit eine Anerkennung erforderlich ist, ist es zumeist notwendig, rechtzeitig den relevanten Antrag zu übergeben, da die Durchführung eine gewisse Zeit dauert und unter Umständen weitere Papiere aufgebracht werden müssen. Bei der Beantragung ist das zuständige Amt, bei dem die Vermählung beschlossen werden soll, gerne kontaktierbar. Wurde die Anerkennung eines ausländischen Scheidungsdekret von einer Landesjustizverwaltung ausgestellt deswegen ist sie in der gesamten BRD für Verwaltungsbehörden bindend, so dass für den Antragsteller ein für allemal klare Verhätlnisse über seinen Personenstand geschaffen sind.
  • Die vergangene Lebenspartnerschaft muss durch ein Ableben, gerichtlichen Entscheidung oder einen sonstigen gerichtlichen Willen beendet sein.
  • Sie sind unmittelbar miteinander verwandt? Oder sind Sie Geschwister? Sollte dem so sein ist eine Ehe augeschlossen. Sind Sie Adoptivgeschwister? In diesem Fall kann das Familiengericht eine Ausnahme zulassen. Sind Sie von einem anderen Land? Ausländer müssen, außer bei einer gleichgeschlechtlichen Ehebündnis, ein Ehefähigkeitszeugnis Ihrer Heimatbehörde abgeben. Ist das nicht umsetzbar, muss eine Sonderberechtigung durch den Leiter des in der BRD entscheidenden Oberlandesgerichts festgelegt werden. Nachdem alle offenen Punkte geklärt sind, kann das Amt die Ehefähigkeit die Heiratswilligen ausmachen und einen Termin für die Vermählung fixieren.

    Unterlagen

    Nach den Regelungen sind folgende Unterlagen abzugeben: Von den Verlobten die beide noch nicht verheiratet waren und über 18 Jahre alt sind, sowie in Deutschland geboren sind:
    • einen beglaubigten Ausdruck aus dem Geburtenregister (nicht älter als 6 Monate) Hier erhältlich
    • eine erweiterte Meldebescheinigung, ausgestellt zum Zwecke der Eheschließung mit Angabe des Familienstandes, der Staatsangehörigkeit und der Wohnung (erhältlich beim Einwohnermeldeamt des Hauptwohnsitzes)
    • eine Geburtsurkunde oder einen beglaubigten Ausdruck aus dem Geburtenregister gemeinsamer Kinder (nicht älter als 6 Monate) Hier erhältlich
    • ein gültiger Reisepass oder Personalausweis
    Von Eheschließenden, die bereits verheiratet waren oder in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft gelebt haben:
    • Zuzüglich ein beglaubigter Nachweis über die Seperation der letzten Ehe oder Lebenspartnerschaft (z. B. Tod, Scheidung, gerichtlicher Aufhebungsbeschluss). Normalerweise kann das Schreiben mithilfe einer neu angefertigten Ehe- oder Lebenspartnerschaftsurkunde {oder einen beglaubigten Ausdruck aus dem Ehe- oder Lebenspartnerschaftsregister} besorgt werden.

    Allgemeine Hinweise

    Alle erforderlichen Dokumente müssen als Originaldokumente vorgelegt werden, Replikate sind nicht erlaubt! Anderssprachige Dokumente werden in internationaler Form oder zumindest übersetzt (durch einen öffentlich bestellten und vereidigten Übersetzer oder Dolmetscher!) benötigt. Im gesondereten Sachverhalt können weitere Schreiben notwendig sein! Ihr Standesamt in Argenbühl stellt Ihnen gerne alle notwendigen Informationen bereit.

    Fristen

    Grundsätzlich gelten keine fixen Zeitpunkte für die Registrierung der Hochzeit. Im Allgemeinen bestehen keine festgelegten Zeitpunkte für die Registrierung der Verehelichung. Da aber meist ein spezieller Termin für die Hochzeit gewünscht wird, ist zu empfehlen, sich beim zuständigen Standesamt zu informieren, ob der Wunschtermin frei ist und bis wann die Hochzeit angemeldet werden muss. Weiters darf nicht außer Acht gelassen werden. dass die Beschaffung der zwingenden Urkunden etwas dauern kann.

    Kosten

    Der Beitrag für die Feststellung der Ehefähgikeit kostet zwischen 40 und 80 €.

    Basisdaten
    Argenbühl

    Bundesland
    Baden-Württemberg

    Regierungsbezirk

    Kreis

    Höhe

    Fläche

    Einwohner

    Bevölkerungsdichte

    Postleitzahl

    Vorwahl

    KFZ Kennzeichen

    Gemeindeschlüssel

    Standesamt - Landesportal des Bundeslandes

    Landesportal
    Baden Württemberg

    Informationen für Bürger über Wirtschaft, Umwelt, Bildung, Wissen, Kultur und Freizeit.

    Standesamt - Stadtgeschichte

    Stadtgeschichte

    Erfahren Sie mehr über die Geschichte von Argenbühl auf Wikipedia.

    Argenbühl

    Besuchen Sie die offizielle Website vom Standesamt Argenbühl.

    Wegweiser:

    Weitere Standesämter in Baden-Württemberg: